Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Eric Bausen am 29. Juni 2010
6991 Leser · 0 Kommentare

Bildung

Ein Militärstrafvollzug in der ehemaligen DDR

Sehr geehrte Frau Kanzlerin,

ich bin Student an der Uni-Rostock und bin trotz meines Wirtschaftsstudiums sehr an der Geschichte Deutschlands interessiert. Und deutsche Geschichte ist nun mal auch Geschichte und die kann verdammt hart und bitter sein. Ich habe jetzt in einem Buch über einen in der ehemaligen DDR existierten Militärstrafvollzug gelesen. Und es kommt einem beim Lesen dieses Buches wirklich so vor als wenn den Inhaftierten ihr letztes gebet aufgesagt wird. Der Titel: -sag dein letztes gebet -scheint nicht übertrieben zu sein. Ist Ihnen aus der ehemaligen DDR so etwas, wie ein Militärstrafvollzug bekannt, ein Vollzug in dem die Gefangenen neben der Arbeit noch harte militärische Ausbildung über sich ergehen lassen mussten. Der Autor des Buches ein gewisser Paul Brauhnert schildert neben seinen Erlebnissen im Militärstrafvollzug auch seine folgende Haftzeit in einem Straflager in Schkeuditz. alles in allem und trotz einer gewissen Ironie ist das Buch eine Anreihung schrecklicher Lebensabschnitte. Gab es in der damaligen DDR wirklich solche schlimmen Gefängnisse und warum wurden sie so geduldet?