Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor S. Stahns am 23. Juli 2008
10289 Leser · 0 Kommentare

Umwelt und Tierschutz

Ernährung, Leben, vegan

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
(und sehr geehrte Mitarbeiter)

ich will wissen, ob es möglich ist, in einem Sozialstaat wie Deutschland
Lebensmittel wie stilles Quellwasser z.B. kostenlos anzubieten?!
Die neusten Studien von Greenpeace und einige andere Quellen z.B. eines biophysikalischen Instituts wurden verwendet, um aufzuzeigen, das das deutsche Leitungswasser ohne gesundheitliche sinnvolle Verwertung ist, ("Rückstände von Pestiziden, Chemikalien, Fäulnisbakterien, Medikamentenrückstände") das kann teilweise durch die Leitungen entstanden sein, aber auch die Möglichkeit bestünde ebenso durch die Wasserwerke. Deswegen wäre es doch sinnvoll, eine z.B. artesische Wasserquelle für die Menschen frei zugänglich zu machen, um das man freies Wasser trinken kann, ähnlich wie beim Verkauf die Ausgabe, jedoch ohne Pfand und ohne Endgeld. (Frei und kostenlos)

Ebenso sinnvoll kann es sein, freie Nahrung, in Form von einer Bepflanzung, frei wachsender Obst und Nussbäume anzubieten, effektive CO2 Umwandler sind höchstwahrscheinlich Nussbäume (Wallnussbäume, da diese eine Holzschale bilden und langkettige Kohlenstoffe für Aminosäuren
und Fettsäuren verwertet werden können. Diese können dann zum einen optisch verziert werden können, mit EFEU das ebenso Kohlenstoffmonoxid und Benzol aus der Luft filtert.

Ebenso sinnvoll sei es Wälder mit Erlenbäumen und Flächen mit Brennnesseln aufzuforsten, damit Stickstoff aus der Luft gefiltert werden kann. (Nach Wikipedia)

Bei den Obst und Nussbäumen soll es auch die Möglichkeit als Nahrungsquelle vorhanden sein,
die frei ist, z.B. Freegan („Frei und Vegan“) und in der Masse, das eine Bevölkerung ernährt werden kann.

Es sollten beheimatet Frucht- und Nutzbäume angepflanzt werden, z.B. Pflaumen, Birnen, Äpfel, Pfirsische, Wallnüsse, Haselnüsse.

mit freundlichen Grüßen

Sascha J.K. Stahns