Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Gabriela Krüger am 17. September 2009
29488 Leser · 0 Kommentare

Bildung

Frage zur Förderung von LRS und Dyskalkulie

Sehr geehrte Frau Dr.Merkel!
Ich habe in den letzten Monaten immer nur über die Immigration
von Ausländern gehört und wie wichtig ihre Förderung in Schule und
Ausbildung ist. Und das ist auch wichtig. Was ich jedoch sehr vermisse,ist die Förderung von Deutschen Kindern mit einer Legastenie und Diskalkulie.Es gibt dort vom Staat keine Fördermittel die den Eltern und Kindern hilft.
Wir haben eine Tochter die Lrs und Dyskalkulie hat und zahlen seit 3 Jahren montl.5oo € um sie zu fördern da sie sonst später auf dem Arbeitsmarkt keine Chance hätte. Ist es nicht Aufgabe der Regierung für solche Förderung einzustehen , wenn man sich Schlagworte wie
"Chancengleichheit für ALLE " , die Ausbildung unserer Kinder sind unsere Zukunft " auf die Fahne schreibt ???
Ich bin wirklich bestürzt und entsetzt wie Eltern hier im Stich gelassen werden.Und ich sprech nicht nur für mich.....

Wie denken sie darüber???
Kann es wirklich sinnvoll sei, das der Staat erst mit Förderung eingreift wenn die Schule beendet ist??
Das wurde uns und anderen Eltern so gesagt .
Während Kinder aus Immigrationshintergrund Deutschförderung bekommen ?

Auch unsere Tochter hat eine Chance auf Bildung und Ausbildung.
Wir können mit dieser Therapie nicht fortfahren , da mein Mann seit Februar 09 Arbeitslos ist.
Wo bekommen wir allso konkrete Hilfe her?
Das Jugendamt ,Krankenkasse,Schulbehörde ect. sind nicht zuständig.
Unsere Tochter hat so sagenhafte Fortschritte gemacht, das es sehr schade wäre, jetzt die Therapie abzubrechen . Auch für die Möglichkeit einer Rückerstattung wäre uns schon eine Hilfe.

Für eine baldige Antwort oder Hilfestellung wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüssen

Gabriela Krüger