Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor birgit frank am 17. Juni 2015
2822 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

griechenland kompromiss

sehr geehrte frau kanzlerin,
angesichts der angespannten lage hier ein kompromissvorschlag:
fuer die geldgeberseite : ein einheitlicher zinssatz, dass nicht mehr laenger schwache staatenn hoehere zinsen zahlen als andere, womit man bisher auf die staatspleite wetten konnte bzw sie herbei fuehren konnte!
fuer griechenland: muss ausl. hilfe akzeptieren steuersuender zu fangen. ein land , in dem steuern zahlt wer lustig ist, und wer nicht nicht, kann nicht funktionieren! 3 jahre schon suender cd u. griech. machen nichts? oder schiffsladungen voll oel u. benzin am fiskus vorbei verkaufen usw. geht nicht! viel erfolg fuer ihre gespraeche. b.frank