Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortet das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Die Fragen auf www.direktzurkanzlerin.de werden noch bis Montag, den 30. April 2018, beantwortet. Danach können Sie keinen neuen Beiträge und Kommentare mehr verfassen. Bis dahin eingegangene Beiträge, Antworten und Kommentare werden für Sie weiterhin einsehbar sein.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Archiviert
Autor Renhold Antony am 20. November 2007
5705 Leser · 568 Stimmen (-99 / +469) · 1 Kommentar

Soziales

Krankenhausaufenthalt

Wieso bekomme ich als Hartz4 ler wenn ich in Krankenhaus gehe regelmäßig 35% von Regelsatz abgezogen?
Warum gibt es in Deutschland kein einheitliches Urteil zur Kürzung?

Bin ich mit Hartz4,Arbeitslosigkeit und mit chronischer Erkrankung nicht genug gestraft?(habe MS)also öfter mal in KH,oder Reha,wo -bei mir regelmäßig von den miegrigen 347€ werden mir noch 35% abgezogen,angeblich Ersparniss durch Verpflegung in KH.

Wissen Sie was an Mehrkosten ein Aufenthalt im KH auf Patienten zukommt;

Telefon wie bei Jobcentern mit 0180 ,Schlafanzug,Morgenmantel,,vielleicht mal einen Kaffee,Mineralwasser,Zeitungen usw.... bei 347 € aber da werden ja noch zuerst 121,01 € abgezogen,toll für jemanden der schon Unten steht .Miete muß ich voll zahlen,Strom, Telefon,kann auch nicht sgen jetzt zieh ich 35% ab in ja im KH.

Sie lachen wahrscheinlich darüber,wenn ich sehe wie bei Diäten und Nebeneinkünften von unseren Volksvertretern zugeschlagen wird.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhold Antony

+370

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Gerd Salewski
    am 20. November 2007
    1.

    Hallo Reinhold,
    sieh mal hier nach hib-Meldung 250/2007 Datum: 10.10.2007
    heute im Bundestag - 10.10.2007
    Keine Leistungskürzung bei Krankenhausaufenthalt.
    Man darf nicht immer gleich alles glauben, was einem von der ARGE aufgetischt wird.
    Zum Glück gibt es ja Internet.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.