Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor annette hofmann am 09. Oktober 2009
27904 Leser · 0 Kommentare

Wirtschaft

solidaritätsbeitrag.....

sehr geehrte frau bundeskanzlerin,

erst mal glückwunsch zu ihrer erneuten wahl.......
so hatte ich mir das wahlergebnis gewünsch und es drückt doch eigentlich nur aus, dass sie in den augen der meisten bundesbürger einen guten job machen!

nun zu meiner frage! da ja in der vergangenen woche, zum 20igsten jahrestag des mauerfalls, sehr viel über die DDR in den medien berichtet wurde,
dachte ich gerade mal wieder an meinen gehaltszettel und den solidaritätsbeitrag,der mir nun schon so viele jahre abgezogen wird!
verstehen sie mich nicht falsch, unterstützung ok,auch ein teil meiner verwandschaft lebt in thüringen, aber irgendwann ist auch mal gut!
erst war der beitag auf ein jahr begenzt,dann wurde er verlängert und nun redet keiner mehr darüber.
ich arbeite als erzieherin im öffentlichen dienst und bei den derzeitigen lebenshaltungskosten, muss ich schon ganz schön auf meine euros gucken und könnte das geld auch gut selbst gebrauchen.

es wäre schön, wenn das in der neuen führungsspitze mal wieder ein thema wäre........

ich wünsche ihnen das beste und weiter so,

liebe grüsse aus mainz

annette hofmann