Archiviert
Autor Dieter WERMES am 01. November 2007
6207 Leser · 154 Stimmen (-5 / +149) · 3 Kommentare

Soziales

Sozialfaschismus

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, Oktober 2007

herzlichen Glückwunsch zu den neusten Arbeitslosenzahlen "Okt. 07"!
Unter Berücksichtigung der dazu gehörigen BA Statistik stellt sich der Status quo allerdings gravierend anders dar, nach meinem Ermess-en schamlos und verdummend.
Der Aufschwung geht weiter, vor allem bei Arbeitslosen, Hartz IV-Be-ziehern, Alten, sozial Schwachen und Kindern armer Leute, die voll von diesen hoffnungsvollen Nachricht mitgerissen werden und zwangsläufig davon profitieren müssen, ob sie nun wollen oder nicht.

In diesem Zusammenhang gibt es auch noch für uns alle die vor-weihnachtliche Freude über die zukünftigen BA Zahlen für Januar 2008, nämlich dann, wenn alle ALG II Bezieher ab dem Jahrgang 1947 und darüber hinaus - also alle Menschen die 60 Jahre und älter sind - Ihrem Regierungsbeschluß über die Zwangsrente - mit 3,6% p. M. dauerhaftem Abzug - folgen müssen, notfalls mit bis zu 18% dauerhafter Einbuße und u. U. bis in die Altersarmut hinein.
"Gearbeitet - bis zur Grundsicherung..." und dann sind sie wieder da wo sie hergekommen sind!

Frage: Ist dies u. a. die Zielsetzung Ihrer Sozialpolitik?

Ein "harte CDU-Knochen", Rainer Geißler, anläßlich der Talkshow bei Maischberger 10/2006:
"Eigentlich waren Gesetze vormals dazu da, Notsituationen zu ver-hindern, heute werden Gesetz erlassen, Notsituationen heraufzu- beschwören!"

Dieter Wermes, 63, Zwangsrentner

+144

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Gerd Salewski
    am 03. November 2007
    1.

    Lieber Herr Wermes,
    auch ich gehöre mit zu diesem Jahrgang und erfreue mich der tollen Hartz IV Gesetze.
    Vielleicht sollten wir in Immobilien für psychisch Kranke investieren, denn da sehe ich für die weitere Zukunft einen hohen Bedarf. Hartz IV Bezieher die nur alleinstehend oder ohne Kinder sind können sich gar nicht vorstellen wie es den Anderen ALGII Leuten mit Kindern ergeht. Da braucht man Nerven wie Drahtseile. Möchte mich auch jetzt gar nicht weiter hineinsteigern.
    Gruß G.S.

  2. Autor Rena T
    am 05. November 2007
    2.

    die geplante "Zwangsverrentung ab 60" ist von allen Schweinereien die grösste:
    Zwangsverarmung von langjährig Beschäftigten, die allen bürgerlichen Pflichten nachgekommen sind, und dann sozusagen in der Altersarmut für immer eingemauert und versiegelt. Was für ein Hohn, was für eine Wahnsinns-Leistung gegen jegliche Menschlichkeit!

  3. Autor Gert Flegelskamp
    am 18. November 2007
    3.

    Hallo,
    das mit den 18% stimmt so wohl nicht, denn man hat das Renteneintrittsalter ja auf 63 Jahre angehoben. Somit dürfte nur zwangsverrentet werden, wer das 63. Lebensjahr vollendet hat. Nach Aussagen der TAZ sollen auch die ALG II-Empfänger, die die 428er-Regelung unterschrieben hatten, Vertrauensschutz haben, also erst in Rente geschickt werden, wenn die Rente abschlagfrei ist.
    Nichtsdestotrotz ist die Zwangsverrentung eine Schweinerei. Meine diesbezügliche Anfrage an Münte blieb unbeantwortet und hier auf der Seite wurde sie nicht freigeschaltet. Offensichtlich findet doch Zensur statt, denn ich habe in dem Zusammenhang weitere unangenehme Fragen (zumindest für die Politiker) gestellt. Was soll’s, veröffentliche ich sie eben auf meiner Internetseite http://www.flegel-g.de.
    Diese Regierung will offenbar zurück ins Mittelalter. Die Masse nagt am Hungertuch, während man sich selbst großzügig bedient. Alleine die Erhöhung der Diäten ab 2008 macht fast den kompletten Regelsatz eines Hartz IV-Empfängers aus, Rechnet man dann die stets verschwiegene Erhöhung der steuerfreien Kostenpauschale noch hinzu, steigen die Einnahmen der Politiker um mehr, als ein ALG II Empfänger und viele Rentner komplett bekommen. Kinder- und Altersarmut sind offenbar gewollt. Wenn man Frau von der Leyen so hört, brauchen wir Eliten und keine Kinder von armen Leuten. Doch selbst die Eliten kommen allmählich in Bedrängnis, wie dem Beitrag von Monitor zu entnehmen war.

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.