Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Karl Zähringer am 26. September 2013
2359 Leser · 2 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Steuererhöhung

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,
warum wollen sie Ihr Wahlversprechen die Steurn nicht zu erhöhen brechen.
Bei eventuellen Neuwahlen würden sie dafür nicht belohnt werden.
Ausserdem sehe ich keinen Grund dafür.
Mit freundlichen Grüssen aus dem sonnigen Baden,
Ihr Karl Zähringer

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Bernd Hanft
    am 26. September 2013
    1.

    Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,
    ich finde die Überlegung Steuern zu erhöhen, damit die CDU einen Koalitionspartner bekommt, einen massiven Vertrauensbruch. Ich habe gerade die Union gewählt, weil ich eben nicht wieder eine Steuererhöhungen haben möchte, die in letzter Konsequenz eh immer nur die Mittelschicht und unteren Einkommen trifft
    Ich möchte darauf hinweisen, dass das Wählergedächtnis besser geworden ist (siehe FDP) und nicht eingehaltene Wahlversprechen später bestraft werden. Ich war immer ein treuer Unionswähler. Sollte es zu einem Wortbruch der CDU/CSU kommen, wird die Union meine Stimme definitv verlieren.

    Warum nicht mal einen "Alternative" wählen.

    Hochachtungsvoll
    Bernd Hanft

  2. Autor Frank Ittermann
    am 01. Oktober 2013
    2.

    Schön guten Tag,

    ich habe dagegen gestimmt und würde das auch kurz begründen. Erstmal eine Partei die keine Steuererhöhungen zum derzeitige Zeitpunkt kategorisch ablehnt ist unglaubwürdig. Dabei geht es nicht darum zu sagen wenn es geht dann würden wir gerne die Steuern so belassen wie sie sind, sondern dieses kategorische ausschließen ist scheinheilig zumal die Erneubare Energieabgabe sowie so steigen wird. Ach ich vergass ist ja eine Abgabe und keine Steuer oder :-) Soviel dazu.

    Und zu deiner Aussage "die Union gewählt, weil ich eben nicht wieder eine Steuererhöhungen haben möchte" was ist denn so schlimm an Steuererhöhung. Wenn zum Beispiel eine Luxussteuer eingeführt wird für alle Waren welche mehr als 100.000 Euro kosten. Ich finde diese ganze Diskussion Steuererhögun ja / nein viel zu schwarz weiß. Vielleicht sollten Sie sagen Steuererhöhung nein aber Steuerumlagen ja sprich (Mehrwertsteuer runter 2% und Luxusteuer 5%) würdes du sie dann ebenfalls wählen.

    Oder bist du kategorisch gegen Veränderungen am Steuersystem. Übrigens Verschiebung von Beistragssbemäßungsgrenzen wären auch eine Steuererhöhung oder senkung. Das Thema kann sehr ausufernd werden.

    schönen Tag noch

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.