Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortet das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Die Fragen auf www.direktzurkanzlerin.de werden noch bis Montag, den 30. April 2018, beantwortet. Danach können Sie keinen neuen Beiträge und Kommentare mehr verfassen. Bis dahin eingegangene Beiträge, Antworten und Kommentare werden für Sie weiterhin einsehbar sein.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Archiviert
Autor M. Eskandani am 20. November 2007
5483 Leser · 52 Stimmen (-3 / +49) · 2 Kommentare

Wirtschaft

Stromsteuer

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

viele Bürger, die auf ihre Stromrechnung schauen - und sich die Mühe nehmen, nachzudenken - verstehen eines nicht:

Warum muß ich auf die Stromsteuer auch noch Umsatzsteuer zahlen?

Unterstellt der Name "Umsatzsteuer" nicht, daß auch ein Umsatz getätigt wurde? Bei der Stromsteuer wird aber doch eine Abgabe des Bürgers über den Stromversorger an den Staat weitergeleitet. Wo bleibt da der zu unterstellende Umsatz?

Ich bin mir sicher, es gibt jetzt Steuerexperten, die irgendeine akademische Begründung finden werden, die das Unbegreifliche in einen akzeptablen, steuersystemkonformen Fall verkehren.

Aber, haben wir es hier nicht mit genau jener Situation zu tun, die erstens, den Bürger der Politik und dem Staat innerlich adieu sagen läßt und zweitens Menschen mit normalem Verstand, wie Astrid Lindgren zur schwedischen Besteuerung von 102%, zu sehr deutlichen Aussagen, auch in der Öffentlichkeit, geradezu drängt?

Übrigens, die 102%-Steuer wurde nach der öffentlichen Rede von Astrid Lindgren abgeschafft. Die Regierung fiel allerdings deshalb auch.

Mit freundlichen Grüßen,

M.Eskandani

+46

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Alexander Heuer
    am 20. November 2007
    1.

    da nahezu jeder bundesbürger strom jedentag verbraucht/benutzt kann man die stromsteuer abschaffen dafür die Umsatzsteuer dann eventuell 2% noch höher machen, dann können die politiker auch nicht mehr behaupten das wir eine zu niedrige Umsatzsteuer im vergleich zu anderen ländern haben.... und es gibt auch viele millionen kosten einsparungen weil diese steuer nicht mehr extra verwaltet werden muss...

  2. Autor marcus vix
    am 26. November 2007
    2.

    Werte/r Fragesteller/in, in 2006 habe eine Petition angeregt (nicht eingereicht), welche die Steuerminderung auf Energieträger (Öl, Gas, Strom) erreichen sollte, da diese zu den lebenswichtigen und unverzichtbaren Grundlagen gehören. Das Ergebnis finden Sie hier:
    http://www.flegel-g.de/petitions-abl.html
    Wenn Sie dies gelesen haben, dürften sich weitere Fragen diesbezüglich an die Kanzlerin erledigt haben.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.