Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortet das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Die Fragen auf www.direktzurkanzlerin.de werden noch bis Montag, den 30. April 2018, beantwortet. Danach können Sie keinen neuen Beiträge und Kommentare mehr verfassen. Bis dahin eingegangene Beiträge, Antworten und Kommentare werden für Sie weiterhin einsehbar sein.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Archiviert
Autor W. Bartsch am 10. November 2007
6137 Leser · 170 Stimmen (-18 / +152) · 6 Kommentare

Umwelt und Tierschutz

Tempolimit auf deutschen Autobahnen

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
warum treten Sie nicht entschieden für ein generelles Tempolimit auf den deutschen Autobahnen ein? In vielen anderen Industriestaaten hat sich doch ein solches Limit bewährt, und auch bei uns gibt es auf weiten Strecken schon eine derartige Beschränkung. Wäre es da nicht unter Berücksichtigung der folgenden Punkte angesagt, ein generelles Tempolimit auszusprechen?
Unbestritten ist doch:
1. der CO2-Ausstoß,
2. der Kraftstoffverbrauch,
3. die Anzahl und die Schwere der Verkehrsunfälle,
4. die Lärmemissionen würden sinken.
5. Die Maßnahme würde im Prinziep nichts kosten und könnte schnell umgesetzt werden.

Da ist es doch müßig zu diskutieren, ob diese Punkte nun gravierend oder weniger gravierend ins Gewicht fallen. Reaktionszeit, Straßenzustand, Sichtverhältnisse haben nun mal Grenzen, da darf doch die Geschwindigkeit nicht im Ermessen eines jeden Einzelnen liegen, zumal der Mensch nun mal unzulänglich ist: mehr oder weniger egoistisch, unvernünftig, verantwortungslos, kurzsichtig, rauschsüchtig...Die 10 Gebote reichen da leider nicht aus, und der Staat muß Grenzen setzen: Tempolimit.
Der Autoindustrie bleiben noch viele andere lohnende Entwicklungsziele: neue Antriebe, Senkung des Verbrauches, höhere Sicherheit, preiswertere Fahrzeuge... Ich wünsche Ihnen Mut und die nötige Kraft sich gegenüber der Autolobby durchzusetzen. Über eine Antwort würde ich mich natürlich freuen.
Mit freundlichen Grüßen
Wolf-Dieter Bartsch aus Stadtroda

+134

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (6)Schließen

  1. Autor Alexander Heuer
    am 10. November 2007
    1.

    also das wird dann wenn überhaupt nur ne LKW-Autobahn werden,

    ich wohne so 20km von der A1 entfernt weg, und wenn ich dann nur 120 fahren dürfte, mach ich den umweg nicht mehr und fahre z.b. in meinem fall den direkten weg auf der B51 nach Osnabrück, dann ist die autobahn für mich gestorben ......

  2. Autor josef-emanuel u.
    am 10. November 2007
    2.

    so eine ähnlichen beitrag gibt es schon- bitte vor dem einstellen erstmal die suchfunktion benutzen

  3. Autor Bea S.
    am 11. November 2007
    3.

    wann immer ich in den nachrichten eine traurige unfall-meldung sehe, denke ich auch: bitte schafft endlich tempo 130 ein, in anderen ländern ist das schon längst gang und gebe - nur bei uns geht das komischerweise nie :-(

  4. Autor Alexander Heuer
    Kommentar zu Kommentar 3 am 11. November 2007
    4.

    wer sagt das denn das das alle wollen? mindestens genauso viele sind dagegen wie dafür

  5. Autor Wolf-Dieter Bartsch
    Kommentar zu Kommentar 3 am 01. Dezember 2007
    5.

    Genau das frage ich mich auch immer, warum soll es nicht auch in Deutschland funktionieren. Ich bin überzeugt, ein Tempolimit wäre durchsetzbar, wenn man nicht so sehr der Auto-Lobby gehorchen würde.

  6. Autor Wolf-Dieter Bartsch
    Kommentar zu Kommentar 1 am 01. Dezember 2007
    6.

    Ja, jeder müsste dann eben sein Fahrverhalten und seine Fahrtroute entsprechen den neuen Bedingungen überdenken . Immer kommt eben ein Grund dazwischen, warum es bei dem Einzelnen nicht geht. Aber manches läuft in unserem Deutschland in die falsche Richtung. Wenn wir da nicht umdenken und aussteigen, werden wir die Zukunft nicht bewältigen.

  7. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.