Archiviert
Autor Erhard Jakob am 26. März 2013
7137 Leser · 303 Stimmen (-99 / +204) · 10 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Vertrag ist Vertrag

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich habe folgende Fragen an Sie:

Es gilt *Vertrag ist Vertrag* bzw. *Was Recht
ist - muss Recht bleiben*.

Jetzt wird per Rechtsweg der *Solidar-Pakt* angegriffen.
Normalerweise läuft dieser 2019 aus. Für mich ist es
nicht nachvollziehbar, dass er rechtlich
angegriffen werden kann.

Das gleiche gilt für den *Kirchen-Vertrag*. Dieser soll
gekündigt bzw. ebenfalls angegriffen werden.

Besonders, wird dies von der FDP bzw.
Herrn MdL Holger Zastrow angestrebt.

Ich möchte Sie fragen, wie Sie über die
geplanten >Vertragskündigen<
denken?

Mit freundlichen Grüßen

Erhard Jakob

+105

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (10)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 05. April 2013
    1.

    In meinem Fall geht es um
    einen *Garantievertrag*.

    Herr Th. Sindermann garantiert mit dem Faktor 100,
    bezogen auf den von mir eingezahlten Betrag
    in Höhe von >jeweils 2.500,00 DM< für
    die Richtigkeit seiner Auskunft.

    Ich erhielt zwei Auskünfte.
    1. RA Bernhard B. war am 10.01.92 am Gericht in Riesa tätig.
    2. Der Erstdruck der Formulare *...Waldheim* erfolgte 1994.

    Im Gegenschluß heißt das,
    1. Das Basisprotokoll vom 10.1.92 Az.: ? C 245/91 Riesa,
    welches die RAK Freiburg/Br. in den Verkehr
    gebracht hat, ist richtig.
    2. Das Vergleichsprotokoll vom 20.02.92 Az.: ? C 245/Riesa,
    welches das Bezirkskirchenamt Dresden in den Rechts-
    verkehr gebracht hat, ist eine Fälschung.

    Welche, der beiden Auskünfte richtig und
    welche falsch ist, weiß ich nicht!?!

    Dieser Vertrag wurde unter anderem von der Rechtsanwalts-
    Kanzlei *Lothar de Maiziére* aus Berlin
    rechtlich bestätigt.

  2. Autor Erhard Jakob
    am 05. April 2013
    2.

    Leider hat hier der Fehlerteufel zugeschlagen.

    Richtig muss es heißen:
    *1. Das Basisprotokoll vom 10.1.92 Az.: ? C 92/91 Riesa,
    welches die RAK Freiburg/br. in den Verkehr
    gebracht hat, ist richtig.*

    und

    *2. ....Az.: ? C 245/91 Riesa, ....*

    Ich bitte um Entschuldigung.

  3. Autor Erhard Jakob
    am 06. April 2013
    3.

    Ich habe mit einem Detektiv einen schriftlichen *Garantievertrag*
    geschlossen, welcher von namhaften Juristen
    rechtlich bestätigt wurde.

    In diesem garantiert der Detektiv mit dem Faktor Hundert, bezogen
    auf 2,5 Tsd. DM, für die Richtigkeit seiner Auskunft.

    Diverse Staatsminister und weitere *Amtmänner* behaupten,
    dass die relativ hoch versicherte Auskunft falscht ist.

    Was ist eure Meinung dazu?

  4. Autor Erhard Jakob
    am 10. April 2013
    4.

    *Sicherheitsgarantie für eine Auskunft*

    1994 wandte ich mich im Zusammenhang eines umstrittenen
    Alibis eines Rechtsanwaltes, bzw. einer amtlichen Urkunde,
    vertrauensvoll an einen *Berufs-Politiker*

    Der schlug mit der Faust auf den Tisch
    und sagte: *Das kriegen wir raus!*

    Seine Recherchen ergaben:

    *Das Alibi und die amtliche Urkunde, sind richtig!*

    Der Politiker bürgt in einem für Aussenstehende sicher dubios
    anmutenden Vertrag (Google: Der Pakt mit dem Teufel
    und seine Vorgeschichte) mit einem Betrag in Höhe
    von 55,5 Mio. DM (jetzt 28,3 Mio. €) für
    die Richtigkeit seiner Auskunft.

    Ein Kirchenjurist gab hierzu folgende Rechtsauskunft:

    *Der schriftlich geschlossene Vertrag ist nicht nichtig.
    Und, wenn die Auskunft tatsächlich falsch sein sollte,
    dann muss einer der Vertrag schließenden Seiten
    für verrückt erklärt werden. Damit der immens
    hohe Betrag nicht zur Auszahlung
    kommen muss.*

    Aus Sorge, dass es den Schwächeren >also mich<
    treffen würde, habe ich mich unverzüglich
    an einen Facharzt gewandt.

    Geholfen hat
    es mir nicht.

  5. Autor Erhard Jakob
    am 10. April 2013
    5.

    RESÜMEE:

    *Wenn der Rechtsanwalt Herr Bernhard Brink am 10.01.1992
    von 8.30 Uhr bis 8.35 Uhr am Gericht in Riesa tätig war,
    dann schulde ich dem Bürgermeister von Hoyerswerda
    noch einen Betrag in Höhe von 28,3 Tausend Euro.
    Wenn er nicht dort war, dann schuldet
    mir Herr Thomas Delling (SPD)
    noch 28,3 Mio. Euro.

    Die Wahrheit
    kenne ich
    nicht.

    Das oben gesagte gilt nur in einem Rechtsstaat.
    In einem Unrechtsstaat gilt das
    natürlich nicht.

  6. Autor Erhard Jakob
    am 11. April 2013
    6.

    *Die Kirche ist beschuldigt, eine gefälschte amtliche Urkunde
    in den internationalen Rechtsverkehr gebracht, zu haben*.

    Damit die schwerwiegende Anschuldigung aufgeklärt wird,
    wandte ich mich am 13. März 2013 mit einer Petition /
    Anfrage an den Papst *Franziskus*.

    Den Brief mit Rückschein habe ich am 14.03.13 auf dem Post-
    amt in Pulsnitz aufgegeben. Das Schreiben ist am 26.03.13
    im Vatikan eingegangen und den Rückschein
    habe ich am 6. April 2013 erhalten.
    Nr.: RG 29 075 469 6DE.

    Text:
    *****
    Eure Heiligkeit,
    als erstes möchte ich Euch zur Papst-Wahl ganz herzlich gratulieren.
    Und für die Bewältigung der sicher nicht leichten Aufgaben alles
    Gute, viel Glück und immer beste Gesundheit wünschen.
    Als zweites möchte ich Euch bitten, sich dafür einzusetzen, dass
    durch die zuständigen Stellen aufgeklärt wird, ob die Kirche
    *Gott und die Welt* mit gefälschten Gerichtsprotokollen
    getäuscht hat? Oder nicht?
    Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Verfahrensakten:
    *ERHARD Jakob ./. DEUTSCHLAND Nr. 38222/97 EGMR*.
    und *205 AR 2413/12*.
    Gott möge uns schützen! Die Menschen können es nicht!
    Gez.: Erhard Jakob
    **********************
    Falls das Vergleichsprotokoll vom 20.02.1992 Az.: ? C 245/Riesa,
    welches ich vom Bezirkskirchenamt Dresden erhalten habe,
    keine Fälschung ist, schuldet mir der SPD Politiker
    Herr Thomas Delling aus Hoyerswertda
    noch 28,3 Millionen Euro.
    Wenn das oben genannte Gerichtsprotokoll eine Fälschung ist,
    dann schulde ich dem Garantiegeber Herrn Delling
    noch 28,3 Tausend Euro.

  7. Autor Erhard Jakob
    am 12. April 2013
    7.

    Fragen an die Leser!

    Ist der dargestellte Sachverhalt leicht nachvollziehbar?
    Oder, ist es ein *Buch mit Sieben Siegeln?

    >Sachliche< Fragen beantworte ich gern. Allerdings kann
    ich mir gut vorstellen, dass es dazu keine Fragen mehr
    gibt. Weil sie im Text schon alle beantwortet sind.

  8. Autor Erhard Jakob
    am 27. April 2013
    8.

    Lasst es nicht zu, dass die offenkundigen Widersprüche
    und schwerwiegenden Anschuldigungen
    unaufgeklärt bleiben!

  9. Autor Erhard Jakob
    am 29. April 2013
    9.

    *Einst wurden Tausend Rösser gegen die Wahrheit aufgewogen
    und es stellte sich heraus, dass die Wahrheit schwerer wog.*
    Ich glaube an diesen Tag!

  10. Autor Erhard Jakob
    am 14. Juni 2013
    10.

    Im Mai 2013 habe ich einen persönlichen Brief von Papst
    *Fransiskus* mit Unterschrift bekommen!

  11. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.