Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer,

in den nächsten Tagen feiern wir Weihnachten. Aus diesem Grund legen wir zum Jahresende eine Beantwortungspause ein, die letzte Weiterleitung in diesem Jahr erfolgt am Montag, dem 18.12.2017. Sie können uns jedoch auch weiterhin Ihre Beiträge senden und darüber abstimmen. Die nächsten Top-Beiträge werden am 02. Januar 2018 zur Beantwortung weitergeleitet.

Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten und einen guten Start in das neue Jahr

Ihr Team von direktzu

Archiviert
Autor julia reyher am 23. Oktober 2007
5739 Leser · 120 Stimmen (-7 / +113) · 6 Kommentare

Familienpolitik

Warum?

Sehr geerte Bundeskanzlerin,

zu erst einmal möchte ich mich kurz vorstellen. Ich bin eine junge Mutter von einer zwei jährigen Tochter. Ich mache eine Ausbildung und lebe zur Zeit von Hartz4, was für mich der pure Horror ist.
Ich denke Sie bekommen tag täglich solche Mails und davon nicht nur eine aber dennoch möchte ich probieren auf diesem Wege eine Antwort zu bekommen.

Ich gehe mit meiner Tochter sehr gerne auf den Spielplatz nur sind die Spielplätze kaum noch zu benutzen, denn es liegen Scherben rum, es ist alles beschmiert und kaputt. Ich weiß es fehlt das Geld in der Stadtkasse um es zu reparieren oder zu säubern!

Ich lebe von 347Euro plus Kindergeld. Es ist von Ihnen selbstverständlich damit klar zu kommen.
Gucken Sie sich doch die älteren Leute an die keine Arbeit finden, ihr ganzes Leben haben sie gearbeitet und nun stehen sie da mit Hartz4. Das ist einfach nur ungerecht.
Ich weiß es sind keinerlei Gelder da!

Die Benzinpreise, das ist doch nicht mehr normal.
Die schießen so drastig in die Höhe das man dabei zu gucken kann.
Ich weiß es sind keinerlei Gelder da!

Doch nun frage ich mich, wenn doch kein Geld da ist, warum bekommen "die Politiker" so viel Geld, hohe Pensionen usw.?
Warum??? Darauf hätte ich gerne eine Antwort.
Überall soll gespart werden, warum fangen Sie nicht mal bei sich selbst an?
Aus welchem Grund bekommen Sie ach wie viele tausende Euro und ein Bauarbeiter der schwer arbeitet einen Hungerlohn von 6,00Euro die Stunde? Warum?

Ich würde mich über eine Antwort freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Julia Reyher

+106

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (6)Schließen

  1. Autor Waltraud Tüllmann
    am 25. Oktober 2007
    1.

    Geld ist genügend da bei den schwer Reichen, nur da traut man sich nicht ran. Mt Umstrcturerng zum Bürgergeld würden auch de Probeme gelöst werden, bitte stimme auch diesen Beitrag ab.

  2. Autor Stephan R.
    am 26. Oktober 2007
    2.

    Ja das frage ich mich auch täglich warum die Gehälter von Merkel &Co. nicht mal halbiert werden könnten...vom Rest können die Politiker locker leben.
    Wen ich ich die Megaparty´s im Fehrnsehr sehe die unsere Leute da oben so geben...bin ich sehr schockirt!

  3. Autor Alexander Heuer
    am 26. Oktober 2007
    3.

    deutschland ist einfach zu groß, in den usa wirds warscheinlich genauso sein, das die leute die den staat leiten sich die taschen füllen, alles etwas undurchsichtig, ich schätze darum sind die skandinawischen staaten auch so erfolgreich allgemein, weil gleiche bevölkerung = überschaubar = näher zum volk usw.

  4. Autor Alexander Heuer
    am 26. Oktober 2007
    4.

    kleine bevölkerung meinte ich

  5. Autor Lutz Markert
    am 04. November 2007
    5.

    Es ist doch viel leichter 80 Millionen Leuten 1 € weg zunehmen, als einem Milliardär 80 Mio €. Die Milliardäre werden mehr Geld gegen dieses Vorhaben locker machen um Propaganda, als man ihnen abnehmen will. Schaut einfach mal in die neoliberale Einheitspresse.... "Die Würde des Menschen steht unter dem Finanzierungsvorbehalt."
    Das unsere Volksverräter den Hals nicht voll genug bekommen, sieht man doch an den vielen Nebeneinkünften. Wieso werden diese Nebeneinkünfte eigentlich nicht auf die Transfairleistungen der Steuerzahler angerechnet? Vielleicht sollten sich die Deutschen ein paar ausländische Politiker kaufen, welche mit einer HIV-Diät bereits zu frieden mehr leisten.

  6. Autor Rena T
    am 05. November 2007
    6.

    Als die Würde des Menschen bei Ebay versteigert wurde, konnte nur ein reichter Bieter zum Zuge kommen. Millionen gehen leer aus.

  7. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.