Archiviert
Autor Oliver Dahl am 07. November 2007
9381 Leser · 32 Stimmen (-2 / +30) · 5 Kommentare

Wirtschaft

Warum wird alles teurer?

Sehr geehrte Frau Merkel,

ich wollte mal so direkt fragen, warum alles teurer wird, was man zum leben braucht? Ich verdiene nicht gerade das große Geld als Großhandelskaufmann und das ein schönes Leben zu führen, geht bald nicht mehr, weil der Lebensunterhalt von Monat zu Monat immer teurer wird! Und damit ist nicht nur der Wahnsinn mit den Benzinpreisen gemeint, sondern auch die Lebensmittel und alles andere!
Im Urlaub war ich das letzte mal vor 10 Jahren (da war ich 16 Jahre)! Das konnte ich mir leisten, weil ich mit mein Eltern los war, aber jetzt mit meiner Freundin Urlaub zu machen ist unmöglich!!!
Ich möchte einfach mal wieder das Leben genießen, mir mal ein Jeans kaufen, ohne vorher alles auszurechnen und jeden Cent doppelt umdrehen!

Bitte tun sie doch was! Sonst gibt es bald nur noch ARM und REICH in Deutschland und der größte Teil wird ARM sein!!!

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Dahl

+28

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (5)Schließen

  1. Autor Manuela K.
    am 16. November 2007
    1.

    Der Staat ist eine GmbH. Die Inhaber einer GmbH verlieren nie, sie sind abgesichert! Wir dagegen sind das Personal, Personal wird entlassen oder muss den Dreck auffangen, den die Geschäftsführer verursachen. Deshalb besitzen wir alle einen PERSONALausweis!...selbst beantragt und unterschrieben!

  2. Autor Lutz Markert
    am 16. November 2007
    2.

    Hats Ihnen noch keiner gesagt? Hauptsache Arbeit!!! Sie wollen doch nicht zu den besten des Personals zählen, denn dann werden Sie ausgestellt. Also ran an die Arbeit und von dem Gewinn kaufen wir dann Kanonen oder tuen es auf einen der großen Geldberge. Sozial ist was Arbeit schafft wusste man schon 1933
    http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=2002/0...

  3. Autor Gerd Salewski
    am 19. November 2007
    3.

    Oh wie traurig!
    Möchte der jungen Generation keine Vorwürfe machen, denn sie sind ja im Wohlstandsland Deutschland groß geworden und deshalb ist es jetzt umso schwieriger damit klar zu kommen.
    Unsere Generation kannte nach Kriegsende nur das „Wenige“ und aus diesem Grunde fällt es uns damit leichter umzugehen.
    Doch auch wir hatten nicht viel und waren zufrieden. Wir mussten, wenn wir uns was erlauben wollten auch noch nebenbei etwas dazu verdienen (Tankstelle, Eisenbahnwaggons entleeren u.s.w.). Nicht jedem wurde der Reichtum vom Elternhaus aus in die Wiege gelegt. Auch in dieser Zeit gab es schon gewaltige unterschiede. Auch wir mussten lernen damit umzugehen und haben es gemeistert, auch wenn es oft traurige Augen gegeben hat, besonders wenn es in der Schule hieß: „Wo wart ihr denn diese Jahr im Urlaub“? Also freu Dich, dass Du wenigstens noch eine Arbeitsstelle hast und nicht wie viele Deines Jahrgangs in einer Bedarfsgemeinschaft von Hartz IV leben müssen.

  4. Autor Oliver Dahl
    am 20. November 2007
    4.

    Das war ja klar, das wieder einer von früher seinen Senf dazu gibt! Bis vor ein paar Jahren war ich auch zufrieden mit dem was ich hatte! Nur momentan hat man (bzw. bekommt man) immer weniger für das Geld, was man verdient! Und außerdem woher wollen Sie wissen, wie ich mein Geld verdiene? Ich arbeite auch nicht nur 8 Stunden! Na ja, auf so eine Diskussion hab ich überhaupt kein Bock! Früher hatten wir auch mal ein Kaiser!

  5. Autor Claudia Löffler
    am 28. Januar 2013
    5.

    Hallo Herr Dahl,
    ich verstehe was Sie meinen. Ich arbeite in meinem erlernten Beruf und habe schon seit Jahren keine Lohnerhöhung mehr bekommen, aber natürlich steigen die Preise unaufhörlich. Ein nettes Beispiel ist ein Benzingutschein, den ich monatlich von meinem Arbeitgeber bekomme. Er lautet auf € 44,-, und das seit 5 Jahren, nur dass man dafür immer weniger im Tank hat ist wohl nicht so wichtig...
    Für mich ist auch völlig unverständlich, wie es gehen soll, dass die Wirtschaft immer weiter wachsen soll. Ständig wird von Wirtschaftswachstum gesprochen - wie weit soll und kann überhaupt die Wirtschaft noch wachsen? Und die Meldungen, dass die Löhne in D in den letzten Jahren deutlich gestiegen sind halte ich für Schönschreiberei!
    Aber was soll´s, wir sind eben Deutsche und keine Franzosen, wir lassen es uns leider gefallen...
    Trotz allem eine schöne Woche :)

  6. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.