Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Kurt Simmchen am 19. April 2015
3380 Leser · 4 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Wer wird die "Friedensengel" und die "Besatzer" mit Blumen begrüßen?

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

mit "Großer Besorgnis" hat die Bundesregierung den Einsatz der "Grünen Männchen" bei der Okkupation der Krim betrachtet und schweigt seitdem zur Situation auf der Krim. Öffentlich war auch die Rolle der Putinrocker "Nachtwölfe" bei der Annexion der Krim.
Jetzt schauen Sie zu wie der Kreml eine Invasion dieser Gewaltrocker zum Jahrestag des "Sieges" vorbereitet. Unterstützt und flankiert vom Einmarsch der "Traditionsverbände", wie dem der nach Torgau will.

Wie können Sie einer Bande von Putins Schergen die Straßen Deutschlands überlassen?
Wie kann es sein, dass solche Elemente wegen der Teilnahme an der Okkupation der Krim nicht sanktioniert werden?
Wie kann es sein, dass diese " ? " Schengen-Visa bekommen und die Mütter/Frauen von Verletzten des Maidan im März/April 2014 abgewiesen und zu dem als zu arm beleidigt wurden. Frauen, die nichts anderes wollten als zu ihren Verwundeten zu kommen um ihnen in diesen schweren Tagen und Wochen beizustehen.

Wollen Sie dann auch "besorgt schauen", wenn daraus, zusammen mit den 5.Kolonnen der falschen Migranten Aggressionen gegen Deutschland und die EU erwachsen. Das sind gut betuchte und bestens vernetzte Banden.

Nach meinem Kenntnisstand sind die Hells Angels die Pioniergruppe der Nachtwölfe. Viel Spaß mit diesen Gästen!?

Wenn Gedenken an die Befreiung Europas vom Faschismus, wenn Gedenken an die Opfer des Krieges, dann mit Demokraten und wirklichen Befreiern und nicht mit den Abgesandten einer faschistischen Diktatur, die sich selbst in der Tradition der Stalins und der Gulags sehen.

Ehren Sie die Toten mit würdigen Gästen.

Hochachtungsvoll!

Kurt Simmchen

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor Wolfgang Riedel
    am 20. April 2015
    1.

    Sehr geehrter Herr Simmchen,
    befassen Sie sich mit der diesbezüglichen Historie und den Folgen etwas genauer, dann werden Sie erkennen müssen wer die heutige Situation in der Ukraine heraufbeschwor. Das waren Deutschland, die EU, die NATO als Vasallen der USA in Verbindung mit deren Außenminister. Den Russen sollte sogar die russische Amtssprache genommen werden!!! Dagegen wollten diese sich wehren und wurden durch die ukrainische Armee mit Krieg überzogen!
    Es wird Zeit, dass sich Deutschland besinnt und wieder zu einer Realpolitik gegenüber Russland kommt. Der Westen hat mehr als genug Völkerrechtsverletzungen aufzuarbeiten und Deutschland sollte endlich ein unabhängiger souveräner Staat werden! Sehen Sie nur unsere verlogenen desorientierende TV-Sendungen und lesen unsere verlogenen "führenden" Presseerzeugnisse?

  2. Autor Kurt Simmchen
    am 22. April 2015
    2.

    Sehr geehrter Herr Riedel,

    es ehrt Sie wie Sie mit Eifer Ihrem Dienstherren zu Gefallen schreiben. Sehen Sie die Sache so. Ich lebe seit 11 Jahren in der Ukraine. Vorher war ich 3 Jahre fast ständig hier beruflich tätig. Ich habe die Präsidenten und die Politik kommen und gehen sehen.
    Was Sie schreiben muss in einem anderen Land stattgefunden haben. Ich kann nur Russisch und hatte nie Probleme. Sie sollte sich vielleicht einmal weniger mit RT Deutsch beschäftigen, als vielmehr mal die Ukraine besuchen.

    Haben Sie übrigens Ihren Nebenverdienst beim Jobcenter angegeben?

    Mit freundlichen Grüßen

    Kurt Simmchen

  3. Autor Erhard Jakob
    am 28. April 2015
    3.

    Gute Tag Kurt,

    es ehrt Sie nicht, wenn Sie mit Eifer Ihrem
    Dienstherren zu gefallen schreiben.
    ...
    Haben Sie übrigens Ihren Nebenverdienst
    beim Jobcenter angegeben?

    Mit freundlichen Grüßen

    Erhard

  4. Autor Andrea Dimitrov
    am 04. Mai 2015
    4.

    Sehr geehrter Herr Simmchen,

    zu Ihrer Frage, wer denn die "Friedensengel" begrüßen will, hier die Antwort: Es wird eine Großkundgebung am 9. Mai vor dem Reichstag in Berlin, und zwar um 15 Uhr geben. 35000 Teilnehmer haben sich dafür bereits über Facebook angemeldet. Es wird die wohl spektakulärste Veranstaltung sein, die um den 8. Mai herum stattfindet. Außerdem möchte ich Ihnen sagen, wir kommen mit Hass nicht weiter. Zehntausende ukrainische Soldaten und prorussische Separatisten sind gefallen, ca. 6000 zivile Opfer beklagen die Ostukrainer, und nie war Poroschenko Schuld - wer soll das glauben? Ich denke, wenn uns der Frieden am Herzen liegt, müssen wir auch die Balance wiederfinden und einseitige Schuldzuweisungen unterlassen.

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.