Das Projekt direktzu® Markus Lewe ist abgeschlossen; auf dieser Seite sind die direktzu®-Antworten dokumentiert. Sie erreichen OB Lewe weiterhin per E-Mail. Alternativ zu direktzu® hat die Stadt Münster verschiedene Online-Kommunikations- kanäle und E-Government-Dienste aufgebaut.

Beantwortet
Autor Marwin Wellering am 09. Juni 2011
2775 Leser · 15 Stimmen (-2 / +13)

Sonstiges

Grillkohle-Entsorgung im Südpark

Sehr geehrter Herr Lewe,

wie sehr viele andere Münsteraner, verbringe ich die sonnigen und warmen Tage gerne im Südpark.
Gerade an diesen Tagen ist natürlich auch das gemeinsame Grillen sehr beliebt.
Da viele Grillfreunde am Ende nicht wissen, wohin sie mit der teils noch heißen Kohle sollen, wird diese häufig an Orten entsorgt, die möglichst wenig Brandgefahr bergen und wo andere Personen nicht versehentlich hineinlaufen. Solche Orte sind aber im Südpark nicht leicht zu finden, da es durch den dichten Bewuchs am Rand des Parks nur wenige Stellen zur "sicheren" Entsorgung gibt.
Wäre es hier nicht sinnvoll, geeignete Auffangbehältnisse für die heiße Grillkohle aufzustellen?
Bisher ist mir zwar noch kein Fall bekannt, aber die Gefahr, dass ein Kind oder ein Hund in die heiße Kohle läuft ist nicht gering. Auch könnte sich, trotz aller Vorsicht, bei länger anhaltender Trockenheit ein Feuer entzünden.

Der Südpark steht in diesem Fall natürlich nur stellvertretend für alle anderen beliebten und belebten Grünflächen auf denen gegrillt wird.

Mit freundlichen Grüßen

Marwin Wellering

+11

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Markus Lewe am 30. Juni 2011
Markus Lewe

Sehr geehrter Herr Wellering,

vielen Dank für Ihre Anfrage. In der Grillsaison hat es sich nicht nur im Südpark als gute Praxis erwiesen, dass die Gegenstände, die nicht mehr in die vorhandenen Müllbehälter passen, direkt daneben abgelegt werden. Dieser Müll wird dann im Zuge der dreimal wöchentlich stattfindenden Entleerung der Mülleimer mitgenommen und entsorgt – und das mit verhältnismäßig geringem Aufwand. Größere Behältnisse stören das Erscheinungsbild der Parkanlagen und bergen außerdem die von Ihnen bereits angesprochene Gefahr, dass die mitentsorgte Grillkohle anfängt zu brennen.

Ihr Wunsch nach einer brandsicheren Konstruktion zur Entsorgung der heißen Kohle wurde auch im Rahmen des „Nutzungskonzepts Aasee“, an dessen Entstehung sich viele verschiedene Akteure aus dem münsterschen Stadtleben beteiligt haben, thematisiert. Die Autoren des Masterplans schlagen eine versuchsweise Aufstellung der Behälter auf der Wiese an den "Billard-Kugeln" von Claes Oldenburg, zwischen Wewerka-Pavillion und See und zwischen Segelclub Hansa und Modersohnbrücke vor. Inwieweit dieser Vorschlag umgesetzt wird, entscheidet der Rat der Stadt Mitte Juli.

Wie Sie sich bestimmt denken können, ist eine Platzierung der „grillkohlesicheren“ Abfalleimer mit erheblichen Kosten verbunden. Ein stadtweiter Einsatz in unseren Parkanlagen ist in Zeiten knapper Kassen deshalb derzeit nicht umsetzbar.

Mit freundlichen Grüßen