Das Projekt direktzu® Markus Lewe ist abgeschlossen; auf dieser Seite sind die direktzu®-Antworten dokumentiert. Sie erreichen OB Lewe weiterhin per E-Mail. Alternativ zu direktzu® hat die Stadt Münster verschiedene Online-Kommunikations- kanäle und E-Government-Dienste aufgebaut.

Archiviert
Autor Frank Eilers am 11. Juni 2010
4333 Leser · 91 Stimmen (-66 / +25)

Wirtschaft und Finanzen

Haushalt, Beteiligung der Bürger

Sehr geehrter Herr Lewe,
aufgrund der Meldungen in den Zeitungen und dem Wissen, das die Stadt Münster dringend Geld benötigt, wollte ich gern einen Vorschlag unterbreiten, der aber vermutlich leider aus rechtlichen Gründen nicht umsetzbar ist?! Stadtwerke im Umland verkaufen Beteiligungen an Bürger für z.B. Solaranlagen. Wenn ich also lese, das durchschnittlich jeder Bürger Münsters ca. 2700,- Euro Schulden hat. Wie wäre es, wenn die Stadt Münster dem Bürger eine Möglichkeit bietet, diese Schulden zu begleichen, anstatt sich weiterhin Geld bei den Kreditinstituten zu besorgen?! Dem Bürger wird für seine Investition eine Rendite von ca. 3% auf 10 Jahre zugesichert, plus möglche Überschußbeteiligung. Nach 10 Jahren wird zurückgezahlt oder eine neue Vereinbarung getroffen. Die Stadt verpflichtet sich, zunächst mit dem Geld sämtliche Kredite zu tilgen und nur aus den bestehenden Einnahmen anstehende Projekte zu finanzieren, sowie die nächsten 10 Jahre ohne Steuer- oder sonstige Beitragserhöhungen auszukommen. Zudem wird eine Schuldenbremse eingeführt, also keine weiteren Kredite mehr. Vorteil wäre, nur die Bürger, die sich dies leisten können, investieren. Finanziell ohnehin schon belastete Bürger würden ohne erhöhte Belastungen auskommen. Da ich mit meinen Steuern ohnehin zahlen muß, wäre mir eine solche vetragliche Vereinbarung zwischen Kommune und Bürger sehr viel lieber, aufgrund gegenseitiger Verpflichtungen und es wäre sozial gerecht.

Mit freundlichen Grüßen
Frank Eilers

-41

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.