Das Projekt direktzu® Markus Lewe ist abgeschlossen; auf dieser Seite sind die direktzu®-Antworten dokumentiert. Sie erreichen OB Lewe weiterhin per E-Mail. Alternativ zu direktzu® hat die Stadt Münster verschiedene Online-Kommunikations- kanäle und E-Government-Dienste aufgebaut.

Beantwortet
Autor S. Kipphardt am 14. September 2011
2169 Leser · 6 Stimmen (-0 / +6)

Wirtschaft und Finanzen

Maßlose "Subvention" von Preussen Münster SCP

Sehr geehrter Herr Lewe,

als Bürger dieser Stadt frage ich mich aus welchem Budget die Kosten für geplante Sanierungen, Erstausstattungen,... im Preussen Münster Stadion kommen und womit der Rat die Freigabe öffentlicher Gelder rechtfertigt.
Aktuell steht die Stadt vor der Entscheidung einen Gesamtbetrag von 604.000 Euro in den nächsten zwei Jahren für die Sanierung der Umkleideräume zu bewilligen?! (WN Online)
Wie wurden respektive werden die Kosten der Flutlichtanlage aufgeteilt?
Investitionen aus dem "Haushalt" der Stadt Münster (in diesem Ausmaß) für einen drittklassigen Verein, ist aus meiner Sicht auch nur anteilig nicht zu rechtfertigen!

Auszüge aus der örtlichen Presse
"Münster plant in der 3. Liga nicht nur die weitere Entschuldung, sondern auch mit einem Etat von gut 4,5 Millionen Euro. Ein weiterer Eckpfeiler im eher konservativen Ansatz ist ein Zuschauerschnitt von 5000 bei den insgesamt 19 Heimpartien. Zudem wird im Sponsorenbereich mit einer Einnahme von 2,6 bis 2,7 Millionen gerechnet. Die Fernsehgelder belaufen sich auf rund 750 000 Euro.
Die CDU-Ratsfraktion sprach sich am Abend einstimmig dafür aus, das Stadion mit einer drittligatauglichen Flutlichtanlage auszustatten...
Zudem will die CDU wissen, welche weiteren Umbauten im Preußen-Stadion mittelfristig nötig sind, um die Auflagen für die 3. und 2. Bundesliga zu erfüllen – und was sie kosten. Sellenriek nannte etwa den Einbau einer Rasenheizung und die Sanierung der Ostkurve."

In Bezug auf Projekte welche in unserer Stadt sicher weiter oben anzuordnen sind, kann ich die geplanten Ausgaben nicht im geringsten nachvollziehen.

Ich Bitte Sie daher um eine transparente Aussage bezüglich der Kostenverteilung und Belastung der Finanzen unserer Stadt.

Mit freundlichem Gruß

S. Kipphardt

+6

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Markus Lewe am 12. Oktober 2011
Markus Lewe

Guten Tag S. Kipphardt,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Der SC Preußen 06 e.V. Münster, kurz SCP, ist ein traditionsreicher Verein. Er ist Gründungsmitglied der Deutschen Fußballbundesliga und ein wichtiger Standortfaktor für die Stadt Münster.

Wie Sie wissen, ist der Verein im Mai dieses Jahres in die 3. Fußball-Bundesliga aufgestiegen. Für einen solchen Aufstieg müssen neben den sportlichen Leistungen auch andere Bedingungen erfüllt werden – so zum Beispiel die sogenannten technisch-organisatorischen Zulassungsvoraussetzungen, unter die unter anderem auch die Flutlichtanlage fällt. Der Deutsche Fußballbund (DFB) hat dem SC Preußen die Zulassung zur 3. Liga unter der Auflage erteilt, dass die vorhandene Flutlichtanlage (405,95 Lux) bis zum 1. Juli 2011 zwingend so aufgerüstet werden muss, dass die Beleuchtungsstärke den geforderten Mittelwert von E-Cam 800 Lux erreicht.

Der Rat der Stadt Münster hat in seiner Sitzung am 25. Mai 2011 mit großer Mehrheit beschlossen, für die vom Fußballbund geforderte Aufrüstung der Flutlichtanlage im städtischen Stadion an der Hammer Straße Finanzmittel bis zu einer Höhe von 400.000 Euro zu Verfügung zu stellen. Details zu der Sitzung können Sie der Beschlussvorlage entnehmen: http://www.stadt-muenster.de/ratsinfo/00001/pdf/00307335.pdf
Am 21. September 201 hat der Rat den Haushaltsnachtrag beschlossen und damit diese Maßnahme gesamtstädtisch gegenfinanziert.

Bei der Sanierung der Flutlichtanlage handelt es sich um eine städtische Investition, die das Stadion und damit auch das Eigentum der Stadt deutlich aufwertet. Darüber hinaus profitieren nicht nur die Fußballer der 3. Bundeliga von den Erneuerungen. Auch die Meisterschaftsspiele der U 19-Jugendmannschaften sowie die Trainingseinheiten der Breitensportgruppe der Leichtathletikabteilung werden regelmäßig im Stadion absolviert.

In der städtischen Bilanz wird sich der Bestand des Anlagevermögens nach der Sanierung um die Kosten für die Aufrüstung der Anlage erhöhen. Auf der anderen Seite stehen die Abschreibungsaufwendungen für diese Anlage, die die Stadt über die voraussichtliche Nutzungsdauer jährlich tragen muss.

Neben der Flutlichtanlage nannten Sie in Ihrer Anfrage auch die Umkleideräume als ein Beispiel für die in Ihren Augen maßlosen Subventionen für den SC Preußen Münster.

Hierbei handelt es sich um die Sanierung und den Umbau des eingeschossigen Umkleidegebäudes mit Flachdach, das noch aus dem Jahr 1974 stammt. Neben Schwarz Weiß Münster 07 e.V. nutzt der SC Preußen dort nahezu alle Räume für seinen Jugendbereich. Das Gebäude weist nicht nur gravierende bauliche und haustechnische Mängel auf, sondern muss auch aus wirtschaftlichen Gründen dringend sanier, energetisch optimiert und den heutigen Standards im Hinblick auf Wärmeschutz, Be- und Entlüftung sowie Belichtung angepasst werden. Darüber hinaus werden eine behindertengerechte und öffentlich zugängliche Toilettenanlage im Umkleidegebäude sowie ein Schulungsbereich für die Sporthalle Berg Fidel errichtet.

Die Kosten für diese Sanierungsmaßnahmen belaufen sich auf 604.000 Euro – die Finanzierung erfolgt aus laufenden Haushaltsmitteln des sogenannten „2 Millionen-Topf“. Dieser Sportetat ist seit Jahren im Haushalt verankert und somit über die jeweilige Haushaltssatzung finanziert. Die Sanierung der Umkleidegebäude führt deshalb nicht zu einer finanziellen Mehrbelastung des städtischen Haushaltes.

Weitere Informationen finden Sie in der entsprechenden Vorlage: http://tinyurl.com/7sxgd5v

Mit freundlichen Grüßen