Das Projekt direktzu® Markus Lewe ist abgeschlossen; auf dieser Seite sind die direktzu®-Antworten dokumentiert. Sie erreichen OB Lewe weiterhin per E-Mail. Alternativ zu direktzu® hat die Stadt Münster verschiedene Online-Kommunikations- kanäle und E-Government-Dienste aufgebaut.

Archiviert
Autor F. Rosenfeld am 10. September 2010
4555 Leser · 93 Stimmen (-63 / +30)

Freizeit und Sport

Pferdesteuer sinnvoller und nötiger als Hundesteuer

Sehr geehrter Herr Lewe,
Sie beabsichtigen, die Hundesteuer zu verdoppeln. Dagegen habe ich mich schon mit einem Beitrag zu Wort gemeldet. Ersatzweise mache ich diesen Vorschlag: Führen Sie eine Pferdesteuer ein! Ich wohne in Hiltrup in der Nähe eines Reiterhofes. Warum die Pferde von dort ständig quer durch Hiltrup geritten werden müssen, entzieht sich meiner Kenntnis, aber man sieht und riecht es. Mittlerweile bin ich angeekelt von den deutlichen Spuren, die die Pferde hinterlassen. Gerade eben zieht sich eine Pferdehaufenspur vom "Im Dahl" durch den "Geistkamp" über den "Schlagholz" bis hin zur "Hülsebrockstraße". Kein Hund kann solche riesengroßen und stinkenden Haufen legen, daher frage ich mich wirklich, warum wird nicht eine Pferdesteuer eingeführt und die Hundesteuer beim aktuellen Betrag belassen? Lehnen Sie eine Pferdesteuer ab, weil Reitpferdbesitzer fast immer sehr vermögend sind und fast immer die CDU wählen (Ihre Partei) und weil Sie niemals denen, die es sich leisten können, an die Geldbörse gehen werden?
Friederike Rosenfeld, Kontaktstelle Sternschnuppe

-33

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.