Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie sicher aus den Medien erfahren haben, werde ich am 28. August vom Amt des Ministerpräsidenten zurücktreten. Deshalb wird es mir künftig nicht mehr möglich sein, Ihre Fragen an dieser Stelle zu beantworten. Der Bürgerdialog über das Onlineportal direktzu.de hat in den zurückliegenden Jahren eine Vielzahl von Anliegen und Problemen von Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern, thematisiert. Ich habe mich über die anhaltende Resonanz sehr gefreut. Sie dokumentierte Ihr Interesse am Lebensumfeld, aber auch an politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen. Das Portal war für mich wichtiger Anzeiger, welche Sorgen, Probleme oder Anliegen die Menschen im Land bewegen. Es bot die Möglichkeit, politische Bewertungen aus der brandenburgischen Bevölkerung ungefiltert und direkt zu erfahren. Und ebenso offen und geradeheraus habe ich mich stets um Antwort bemüht. Für mich war darüber hinaus entscheidend, dass das Voting-Verfahren den öffentlichen Diskurs bei uns im Land befördert. Fragesteller und auch ich wussten dadurch: Das interessiert Viele!

Ich bedanke mich bei Ihnen für Ihr Vertrauen und die vielen interessanten Fragen und Einschätzungen.

Herzlichst

Ihr

Matthias Platzeck

Beantwortet
Autor Sylvia Laue am 21. August 2007
10181 Leser · 277 Stimmen (-56 / +221) · 0 Kommentare

Gesundheit

BBI International

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident,
unter verschiedenen Aspekten flammt derzeit die Diskussion um den Standort des neuen Flughafens für Berlin neu auf. Zu klein, Nachtflüge erforderlich etc. Ich mache keinen Hehl aus meiner Ablehnung dieses Standortes. Ich bin Kläger und werde weiter mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln gegen diesen Standort kämpfen, der unser aller Gesundheit schädigt und unsere Kinder und Enkelkinder über Jahrzehnte hinweg belasten wird. Ich weiß, daß mich diese Klage doppelt kostet, denn Ihre Regierung als Beklagte zahlt Ihre Anwälte von meinen Steuern. Dafür werden dann Schulen geschlossen, Verkehr ausgedünnt, an Geld für Jugend- und Seniorenarbeit gespart etc.

Meine Frage: Wann stellen Sie sich endlich unseren Fragen vor Ort?
Wann werden Sie es schaffen, uns in die Augen zu sehen?

Sicher fliegt mein nicht konformer Beitrag durch den Rost.
Sei's drum!

Sylvia Laue

+165

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Matthias Platzeck am 30. September 2007
Matthias Platzeck

Aus der Staatskanzlei Brandenburg hat die Redaktion von direktzu die Mitteilung bekommen, dass auf diese Frage mit der Antwort an Herrn Stange vom 20. August 2007 ausreichend geantwortet wurde.
Der Ministerpräsident wird inhaltsgleiche Beiträge, mit Rücksicht auf Teilnehmer, die wirklich neue, originäre Fragen stellen wollen, nicht mehr beantworten.

Siehe: http://www.direktzu.de/platzeck/messages/12839#post_13286