Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie sicher aus den Medien erfahren haben, werde ich am 28. August vom Amt des Ministerpräsidenten zurücktreten. Deshalb wird es mir künftig nicht mehr möglich sein, Ihre Fragen an dieser Stelle zu beantworten. Der Bürgerdialog über das Onlineportal direktzu.de hat in den zurückliegenden Jahren eine Vielzahl von Anliegen und Problemen von Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern, thematisiert. Ich habe mich über die anhaltende Resonanz sehr gefreut. Sie dokumentierte Ihr Interesse am Lebensumfeld, aber auch an politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen. Das Portal war für mich wichtiger Anzeiger, welche Sorgen, Probleme oder Anliegen die Menschen im Land bewegen. Es bot die Möglichkeit, politische Bewertungen aus der brandenburgischen Bevölkerung ungefiltert und direkt zu erfahren. Und ebenso offen und geradeheraus habe ich mich stets um Antwort bemüht. Für mich war darüber hinaus entscheidend, dass das Voting-Verfahren den öffentlichen Diskurs bei uns im Land befördert. Fragesteller und auch ich wussten dadurch: Das interessiert Viele!

Ich bedanke mich bei Ihnen für Ihr Vertrauen und die vielen interessanten Fragen und Einschätzungen.

Herzlichst

Ihr

Matthias Platzeck

Auswahl der Redaktion
Autor Roland Skalla am 09. Mai 2012
5059 Leser · 107 Stimmen (-4 / +103) · 2 Kommentare

Wirtschaft

BER- Heutige Terminverschiebung

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident,
die heute beantworteten Fragen zum Brandschutzthema geben aber nicht alle Punkte wieder, die zu der Terminverschiebung geführt haben.
Nennen wir nur mal die Wasserprobleme in Kelleranlagen nebst Kabelschächten. Von den Parkhäusern, die nicht fertig gestellt werden können, ganz zu schweigen.
Wollten Sie den Ergebnissen der Gerichtsverfahren zuvorkommen? Zum Beispiel das Verfahren gegen die klammheimlich erteilte Betriebserlaubnis im Zusammenhang mit den nicht umgesetzten Maßnahmen des passiven Lärmschutzes ?
Der PromlemBER bleibt ein totales Katastrophenprojekt ! Sie sollten endlich Konsequenzen ziehen und das in jeder Hinsicht!
MfG
Roland Skalla
Stahnsdorf

+99

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Matthias Platzeck am 07. August 2012
Matthias Platzeck

Sehr geehrter Herr Skalla,

vielen Dank für Ihren emotionalen Eintrag. Ich möchte betont sachlich darauf antworten. Die Verschiebung des Eröffnungstermins musste erfolgen, weil Brandschutzeinrichtungen nicht rechtzeitig fertig gestellt werden konnten. Wie ich schon in meiner Antwort auf die Frage von Herrn Schetelich am 14. Mai 2012 ausführlich geäußert habe, ist die Geschäftsführung der Flughafen-gesellschaft bis Anfang Mai davon ausgegangen, dass die Brandschutzanlage rechtzeitig betriebsbereit sein würde und damit der Termin gehalten werden könnte. Und genau diese Informationen erhielt der Aufsichtsrat, dessen Mitglied ich bin.

Sehr geehrter Herr Skalla, den Bau des Flughafens Willy Brandt als Katastrophenprojekt zu bezeichnen, ist unsachlich - auch wenn Medienberichte mitunter anderes suggerieren. Wenn wir ihn eröffnen, wird er als modernster Flughafen unser Land voranbringen. Der Flughafen wird ein starker Jobmotor sein – und er ist es schon heute. Er wird für Ansiedlung neuer Unternehmen in Brandenburg sorgen. Und er wird am Ende ein Erfolg für die ganze Region sein. Davon bin ich fest überzeugt.

Mit freundlichen Grüßen

Matthias Platzeck


Kommentare (2)Öffnen