Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie sicher aus den Medien erfahren haben, werde ich am 28. August vom Amt des Ministerpräsidenten zurücktreten. Deshalb wird es mir künftig nicht mehr möglich sein, Ihre Fragen an dieser Stelle zu beantworten. Der Bürgerdialog über das Onlineportal direktzu.de hat in den zurückliegenden Jahren eine Vielzahl von Anliegen und Problemen von Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern, thematisiert. Ich habe mich über die anhaltende Resonanz sehr gefreut. Sie dokumentierte Ihr Interesse am Lebensumfeld, aber auch an politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen. Das Portal war für mich wichtiger Anzeiger, welche Sorgen, Probleme oder Anliegen die Menschen im Land bewegen. Es bot die Möglichkeit, politische Bewertungen aus der brandenburgischen Bevölkerung ungefiltert und direkt zu erfahren. Und ebenso offen und geradeheraus habe ich mich stets um Antwort bemüht. Für mich war darüber hinaus entscheidend, dass das Voting-Verfahren den öffentlichen Diskurs bei uns im Land befördert. Fragesteller und auch ich wussten dadurch: Das interessiert Viele!

Ich bedanke mich bei Ihnen für Ihr Vertrauen und die vielen interessanten Fragen und Einschätzungen.

Herzlichst

Ihr

Matthias Platzeck

Archiviert
Autor Willi Koch am 04. September 2007
4923 Leser · 136 Stimmen (-58 / +78) · 0 Kommentare

Sonstiges

Bombodrom -Pläne des Verteidigungsministers

Herrn Matthias Platzeck MdL
Bürgerhaus Am Schlaatz
Schilfhof 28
14478 Potsdam

„Bombodrom“ – Pläne des Verteidigungsministers

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident
Matthias Platzeck,

bereits im August vorigen Jahres habe ich meine Meinung und Begehren zur Kyritz-Ruppiner Heide kundgetan und Antwort erhalten. Nochmals vielen Dank.

Nunmehr möchte ich Sie ersuchen, die zuständigen Verantwortlichen zu beauftragen:

1. Beim Bundesrechnungshof eine Prüfung über Verschwendung von Steuergeldern des Verteidigungsministeriums für unnötige Prozesskosten anzustreben.
(vielleicht wäre dann eine bessere Rentenanpassung möglich)

2. Eine Klage vorzubereiten wegen indirekter Tierquälerei durch Vernichten der in 15 Jahren in dem betroffenen Gebiet unseres Landes entstandenen freien Tierwelt.

Ansonsten finde ich es schon lästig, wenn meine „Altersruhe“ in Potsdam-Eiche täglich- auch sonntags (selbst in den Mittagsruhezeiten) durch Tiefflüge mit dem Rundflugbomber gestört wird. Wenn dann auch noch beim Besuch des Ellbogensees im privaten Erholungshaus die Düsenjäger darüber lautstark an- und abfliegen, muss ich mir wohl einen Ort außerhalb unseres Landes suchen?!!

Soll doch der Herr Verteidigungsminister einen Platz dort suchen, wo die Einsätze erfolgen sollen – oder sollen in Deutschland wieder Bomben fallen???

Ich erwarte weiterhin von den – von mir gewählten – „Volksvertretern“ = Abgeordneten eine eindeutige Absage zum „Bombodrom“ !!!

Mit freundlichen Grüßen

Willi Koch
Potsdam, 26.08.2007

+20

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.