Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie sicher aus den Medien erfahren haben, werde ich am 28. August vom Amt des Ministerpräsidenten zurücktreten. Deshalb wird es mir künftig nicht mehr möglich sein, Ihre Fragen an dieser Stelle zu beantworten. Der Bürgerdialog über das Onlineportal direktzu.de hat in den zurückliegenden Jahren eine Vielzahl von Anliegen und Problemen von Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern, thematisiert. Ich habe mich über die anhaltende Resonanz sehr gefreut. Sie dokumentierte Ihr Interesse am Lebensumfeld, aber auch an politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen. Das Portal war für mich wichtiger Anzeiger, welche Sorgen, Probleme oder Anliegen die Menschen im Land bewegen. Es bot die Möglichkeit, politische Bewertungen aus der brandenburgischen Bevölkerung ungefiltert und direkt zu erfahren. Und ebenso offen und geradeheraus habe ich mich stets um Antwort bemüht. Für mich war darüber hinaus entscheidend, dass das Voting-Verfahren den öffentlichen Diskurs bei uns im Land befördert. Fragesteller und auch ich wussten dadurch: Das interessiert Viele!

Ich bedanke mich bei Ihnen für Ihr Vertrauen und die vielen interessanten Fragen und Einschätzungen.

Herzlichst

Ihr

Matthias Platzeck

Beantwortet
Autor Holger Voss am 30. Juli 2012
4145 Leser · 79 Stimmen (-16 / +63) · 2 Kommentare

Wirtschaft

Bürgerproteste bei diesjähriger Luftfahrtschau?

Lieber Herr Platzeck,

können Sie angesichts der aktuellen Konflikte in Sachen Flugbetriebszeiten, Nachtlüge, Flugrouten usw. in unserer Region garantieren, das auf der diesjährigen ILA auch wieder Flugvorführungen stattfinden können? Sicherlich kann man auf die dauerhafte Lautstärke des Eurofighter´s bis auf weiteres verzichten. Jedoch ist die ILA bekanntlich zeitlich begrenzt. Zudem sollten wir u.a. mit den genannten Flugvorführungen im Rahmen der ILA unser Bekenntnis zum historischen Kompetenzfeld Luftverkehr zum Ausdruck bringen.

Mit freundlichen Grüßen

Holger Voss

+47

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Matthias Platzeck am 25. Oktober 2012
Matthias Platzeck

Sehr geehrter Herr Voss,

erst einmal herzlichen Glückwunsch: Sie haben es mit Ihren interessanten Wortmeldungen geschafft, in einer Woche gleich zweimal meistgevotet zu werden. Deshalb antworte ich auch gerne auf Ihre zweite Frage. Sie haben es vielleicht persönlich miterleben können, die Internationale Luftfahrtschau ILA war ein voller Erfolg. Das neue Messegelände im Schönefelder Ortsteil Selchow hat sich bestens bewährt. Ich selbst habe die ILA am Eröffnungstag besucht und unsere Gäste begrüßt, die angetan waren von unserem neuen Messestandort. Oft hörte ich: die schönste ILA seit langem…

Sie sprechen zu Recht die Flugvorführungen als ein tragendes Element der Schau an. Seien Sie versichert: Den Lärmschutz und die Sicherheit der Anwohnerinnen und Anwohner nimmt die Landesregierung sehr ernst. Das zuständige Verkehrsministerium hat deswegen in seiner Genehmigung für die ILA strenge Grenzwerte für Flugvorführungen vorgegeben und überwacht. Zur Information der Anwohnerinnen und Anwohner hat der Flughafen Schönefeld seine Messergebnisse jeden Abend im Internet veröffentlicht. Die Messungen ergaben eine zweimalige Überschreitung des vorgeschriebenen Maximal- pegels. Eine Überschreitung bei einem Abnahmeflug vor der ILA und eine am letzten Tag. Beiden Ereignissen wurde nachgegangen, um sie zukünftig zu vermeiden.

Sehr geehrter Herr Voss, ich bin mit Ihnen einer Meinung: Die ILA ist ein Bekenntnis zum „historischen“ Kompentenzfeld Luftfahrt in unserer Region. Aber sie ist noch viel mehr: In Brandenburg gehört die Luft- und Raumfahrt- industrie zu den "lebendigsten" Wirtschaftssektoren. Auch deswegen ist und bleibt die ILA eine Kernmesse für die ganze Region. Sie verzahnt Produkte, Forschung und Anwender in ganz hervorragender Weise und sorgt dazu noch für spannende Messetage für Zehntausende Flugfans aus Nah und Fern. Und deswegen freue ich mich schon auf die ILA 2014!

Mit freundlichem Gruß


Kommentare (2)Öffnen