Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie sicher aus den Medien erfahren haben, werde ich am 28. August vom Amt des Ministerpräsidenten zurücktreten. Deshalb wird es mir künftig nicht mehr möglich sein, Ihre Fragen an dieser Stelle zu beantworten. Der Bürgerdialog über das Onlineportal direktzu.de hat in den zurückliegenden Jahren eine Vielzahl von Anliegen und Problemen von Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern, thematisiert. Ich habe mich über die anhaltende Resonanz sehr gefreut. Sie dokumentierte Ihr Interesse am Lebensumfeld, aber auch an politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen. Das Portal war für mich wichtiger Anzeiger, welche Sorgen, Probleme oder Anliegen die Menschen im Land bewegen. Es bot die Möglichkeit, politische Bewertungen aus der brandenburgischen Bevölkerung ungefiltert und direkt zu erfahren. Und ebenso offen und geradeheraus habe ich mich stets um Antwort bemüht. Für mich war darüber hinaus entscheidend, dass das Voting-Verfahren den öffentlichen Diskurs bei uns im Land befördert. Fragesteller und auch ich wussten dadurch: Das interessiert Viele!

Ich bedanke mich bei Ihnen für Ihr Vertrauen und die vielen interessanten Fragen und Einschätzungen.

Herzlichst

Ihr

Matthias Platzeck

Beantwortet
Autor ronny schulze am 06. März 2008
5737 Leser · 265 Stimmen (-17 / +248) · 0 Kommentare

Sonstiges

Einen Raum für die Kinder im Schlaatz

Sehr geehrter Herr Platzeck,

ich und meine Lebensgefährtin wohnen seit 3 Jahren in Potsdam - Schlaatz. Wir wollten uns im Schlaatz selbsständig machen. Und zwar hatten wir vor vielen hilfebedürftigen Kindern und Jugendlichen im Schlaatz zu verpflegen, mit Essen und Getränken.

Das Problem ist das es im Schlaatz keinen Raum gibt den wir nutzen könnten. Der Raum müßte uns kostenlos zu Verfügung stehen. Nun unsere Frage an Sie, ob nicht die Möglichkeit bestehen könnte einen Raum zu finden, der uns kostenlos im Schlaatz zu Verfügung gestellt werden könnte. Dies zum Wohle der Schlaatzer Kinder und Jugendlichen.

Der Raum soll später als Suppenküche und eine Art Cafe für die Kids genutzt werden. Wir sind der Meinung, dass es gerade in diesem Bezirk wenig für die Kinder, die nach der Schule nach Hause wollen - oft mit leerem Magen - getan wird.

Wir bitten um Ihre Hilfe damit es auch den Kindern und Jugendlichen im Schlaatz gut geht und abwechslungsreich ist bzw. wird. Wir bitten höflichst um Ihre Antwort.

Mit ftreundlichen Grüßen

Ronny Schulze

+231

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von der direktzu-Redaktion am 29. Mai 2008
direktzu-Redaktion

Sehr geehrter Herr Schulze,

vielen Dank für Ihr Schreiben und Ihre Kontaktdaten. Um Ihr Anliegen in die richtigen Bahnen zu lenken hat Ministerpräsident Platzeck gebeten, den direkten Kontakt mit der Stadtverwaltung Potsdam herzustellen. Wir haben Ihr Anliegen sowie Ihre Kontaktdaten an die dort Verantwortlichen mit der Bitte um Beantwortung weitergeleitet. Sie erhalten dann direkt aus der Stadtverwaltung Antwort.

Viel Erfolg für Ihr Vorhaben wünscht

Frank-Michael Gorges

Redaktion www.brandenburg.de