Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie sicher aus den Medien erfahren haben, werde ich am 28. August vom Amt des Ministerpräsidenten zurücktreten. Deshalb wird es mir künftig nicht mehr möglich sein, Ihre Fragen an dieser Stelle zu beantworten. Der Bürgerdialog über das Onlineportal direktzu.de hat in den zurückliegenden Jahren eine Vielzahl von Anliegen und Problemen von Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern, thematisiert. Ich habe mich über die anhaltende Resonanz sehr gefreut. Sie dokumentierte Ihr Interesse am Lebensumfeld, aber auch an politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen. Das Portal war für mich wichtiger Anzeiger, welche Sorgen, Probleme oder Anliegen die Menschen im Land bewegen. Es bot die Möglichkeit, politische Bewertungen aus der brandenburgischen Bevölkerung ungefiltert und direkt zu erfahren. Und ebenso offen und geradeheraus habe ich mich stets um Antwort bemüht. Für mich war darüber hinaus entscheidend, dass das Voting-Verfahren den öffentlichen Diskurs bei uns im Land befördert. Fragesteller und auch ich wussten dadurch: Das interessiert Viele!

Ich bedanke mich bei Ihnen für Ihr Vertrauen und die vielen interessanten Fragen und Einschätzungen.

Herzlichst

Ihr

Matthias Platzeck

Beantwortet
Autor Marion Klein am 30. November 2009
3864 Leser · 39 Stimmen (-1 / +38) · 0 Kommentare

Sonstiges

Gründung & Geschichte Brandenburgs

Sehr geehrter Herr Platzeck,

ich möchte mich ein wenig mit der Geschichte von Brandenburg
beschäftigen und habe auch schon eineiges im Internet gelesen. Leider konnte ich nirgendwo eine Gründungsurkunde von Brandenburg finden, vieleicht könnten sie mir da weiter helfen und mir mitteilen wo ich diese finden kann.
Vielen Dank
Mit freundlichen Grüßen
M. Klein

+37

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Matthias Platzeck am 15. Februar 2010
Matthias Platzeck

Sehr geehrte Frau Klein,

ich gehe davon aus, dass Sie mit Ihrer Frage die Gründung der Mark Brandenburg meinen und nicht die 1945 von den Alliierten eingerichteten Länder bzw. deren Neugründung mit Beschluss des Ländereinführungsgesetzes vom 22. Juli 1990.

Die Vorgeschichte der Entstehung unserer Mark Brandenburg beginnt im 10. Jahrhundert mit der Eroberung der vermutlich um 870 vom slawischen Stamm der Heveller errichteten Brandenburg. Sie stand übrigens ziemlich genau an der Stelle des heutigen Brandenburger Doms. Das aber nur nebenbei. Der Eroberung folgt die Gründung des Bistums Brandenburg durch Otto I. Diese Entwicklung wird durch den erfolgreichen Aufstand der slawischen Vorbesitzer 983 für rund 150 Jahre unterbrochen. Der letzte Hevellerfürst stirbt 1150; er setzt den Askanier – so wird ein nach Aschersleben bezeichnetes deutsches Fürstenhaus genannt – Albrecht den Bären als Erben ein. Albrecht seinerseits war bereits 1134 vom deutschen König zum Markgrafen, d.h. Grenzgrafen, der im 10. Jahrhundert von Otto I. geschaffenen Nordmark ernannt worden. Der nächste Wechsel folgt auf dem Fuße. Spätestens im Frühjahr 1157 entreißt Jaxa (wahrscheinlich von Köpenick, ein damals unter polnischer Oberhoheit stehender Slawenfürst) Albrecht dem Bären die Brandenburg. Der zieht nun Mannschaften zusammen, wobei ihm Erzbischof Wichmann von Magdeburg und weitere sächsische Fürsten und Edelleute Truppen zuführen. Es folgt eine lange und harte Belagerung der Brandenburg. Schließlich kapitulieren die Eingeschlossenen, und am 11. Juni 1157 kann Albrecht der Bär wieder in die Burg einziehen, auf der er sein Banner hissen läßt.

Als er die Brandenburg erneut in Besitz genommen hatte, begann er seinen Titel mit "Brandenburg" zu verbinden. Die erste überlieferte Quelle hierfür ist eine von ihm am 3. Oktober 1157 im altmärkischen Werben ausgestellte Urkunde, in der er sich "Markgraf in Brandenburg" nennt. Daher gilt das Jahr 1157 als das „Geburtsjahr“ der Mark Brandenburg, obwohl es keinen Gründungsakt – etwa durch den deutschen König - gab.

Das Original dieser Urkunde existiert nicht mehr. Allerdings wurde ihr Wortlaut in das im 15. Jh. angelegte Copialbuch des Klosters Ilsenburg (bei Wernigerode) eingetragen, dessen Vogt Albrecht der Bär war. Dieses Copialbuch liegt heute im Landeshauptarchiv Sachsen- Anhalt, Zweigstelle Wernigerode.

Und noch ein Buch-Tipp zum Abschluss: Einen detaillierten Überblick über die Anfänge der Mark Brandenburg finden Sie in der Veröffentlichung "Die Entstehung der Mark Brandenburg" von Dr. Lutz Partenheimer. Dem Wissenschaftler vom Historischen Institut der Universität Potsdam danke ich auch für seine Hilfe bei der Beantwortung.

Mit freundlichen Grüßen