Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie sicher aus den Medien erfahren haben, werde ich am 28. August vom Amt des Ministerpräsidenten zurücktreten. Deshalb wird es mir künftig nicht mehr möglich sein, Ihre Fragen an dieser Stelle zu beantworten. Der Bürgerdialog über das Onlineportal direktzu.de hat in den zurückliegenden Jahren eine Vielzahl von Anliegen und Problemen von Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern, thematisiert. Ich habe mich über die anhaltende Resonanz sehr gefreut. Sie dokumentierte Ihr Interesse am Lebensumfeld, aber auch an politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen. Das Portal war für mich wichtiger Anzeiger, welche Sorgen, Probleme oder Anliegen die Menschen im Land bewegen. Es bot die Möglichkeit, politische Bewertungen aus der brandenburgischen Bevölkerung ungefiltert und direkt zu erfahren. Und ebenso offen und geradeheraus habe ich mich stets um Antwort bemüht. Für mich war darüber hinaus entscheidend, dass das Voting-Verfahren den öffentlichen Diskurs bei uns im Land befördert. Fragesteller und auch ich wussten dadurch: Das interessiert Viele!

Ich bedanke mich bei Ihnen für Ihr Vertrauen und die vielen interessanten Fragen und Einschätzungen.

Herzlichst

Ihr

Matthias Platzeck

Archiviert
Autor Kerstin Weidner am 07. August 2007
10991 Leser · 326 Stimmen (-112 / +214) · 0 Kommentare

Sonstiges

Nachfrage nach dem uns hier versprochenen Antwortschreiben

Sehr geehrter Herr Platzeck,

Wir , die Senftenberger Aktionsgruppe gegen Soz. Unrecht begehen am 06.08.unsere Jubiläumsdemo hier auf dem Marktplatz in Senftenberg. Wir sind mit unseren Demonstranten 3Jahre auf der Straße und kein bisschen leise.
Wir möchten dies zum Anlass nehmen und noch einmal nachfragen, wo denn unserer versprochener Antwortbrief bleibt? Sie hatten ihn ja bereits geschrieben, nur die Adresse war noch nicht ganz klar. Leider werden wir unseren Demonstranten wieder mitteilen müssen, dass diese Antwort noch ausgeblieben ist, wie auch die Antwort, vom Landtagsvorsitzenden Herr Fritsch. Bei unserem persönliche Besuch gaben wir unsere Wunschzettel ab und uns hatte Herr Fritsch, im Beisein von unserer Landtagsabgeordneten, Frau Gregor, SPD, zugesagt, darauf zu antworten.
Wir finden, wenn es hier schon so rührige Bürger gibt, die Ihnen allen mitteilen wollen, wie sie hier leben, dass sie doch eine Antwort verdient haben?

Wir werden unsere Jubiläumsdemo würdig begehen und unsere Demonstranten mit dem Ehrenamt auszeichnen, auch wenn sie dafür nicht einen einzigen Cent erhalten.

Wir sind sehr stolz auf unsere Demonstranten.

Noch ein schönes Wochenende wünscht Ihnen die Aktionsgruppe gegen Soz. Unrecht Senftenberg

i.A. Kerstin Weidner

+102

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.