Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie sicher aus den Medien erfahren haben, werde ich am 28. August vom Amt des Ministerpräsidenten zurücktreten. Deshalb wird es mir künftig nicht mehr möglich sein, Ihre Fragen an dieser Stelle zu beantworten. Der Bürgerdialog über das Onlineportal direktzu.de hat in den zurückliegenden Jahren eine Vielzahl von Anliegen und Problemen von Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern, thematisiert. Ich habe mich über die anhaltende Resonanz sehr gefreut. Sie dokumentierte Ihr Interesse am Lebensumfeld, aber auch an politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen. Das Portal war für mich wichtiger Anzeiger, welche Sorgen, Probleme oder Anliegen die Menschen im Land bewegen. Es bot die Möglichkeit, politische Bewertungen aus der brandenburgischen Bevölkerung ungefiltert und direkt zu erfahren. Und ebenso offen und geradeheraus habe ich mich stets um Antwort bemüht. Für mich war darüber hinaus entscheidend, dass das Voting-Verfahren den öffentlichen Diskurs bei uns im Land befördert. Fragesteller und auch ich wussten dadurch: Das interessiert Viele!

Ich bedanke mich bei Ihnen für Ihr Vertrauen und die vielen interessanten Fragen und Einschätzungen.

Herzlichst

Ihr

Matthias Platzeck

Archiviert
Autor Evelin Plattner am 01. August 2013
3495 Leser · 79 Stimmen (-0 / +79) · 0 Kommentare

Vorhaben, Vorschläge und Ideen

Nachtflugverbot BER erweitern

Sehr geehrter Herr Platzeck,

Sie selber haben es gespürt, die Gesundheit kann schneller in Mitleidenschaft gezogen werden, als man glaubt. Oftmals sind eben einfach die äußeren Umstände maßgeblich daran beteiligt und man kann selbst nichts daran ändern.

Aus diesem Grund wünsche ich mir, so wie auch viele andere Bürgerinnen und Bürger in Berlin und Brandenburg nach wie vor, dass das Nachtflugverbot am BER auf 22-6 Uhr ausgeweitet wird. Wir brauchen alle einen gesunden Schlaf!

Es wäre doch schön, wenn Sie uns als Abschiedsgeschenk diesen Wunsch erfüllen würden. Soweit ich weiß, kann das Land Brandenburg das auch ohne die Zustimmung von Berlin und dem Bund umsetzen.

Werden Sie sich in Ihrer restlichen verbleibenden Amtszeit noch dafür einsetzen?

Damit würden Sie den Kreis derer, bei denen Sie als äußerst beliebter Politiker gelten, zum Abschluss Ihrer Politikerkarriere noch stark erweitern und dazu beitragen, dass viele Bürgerinnen und Bürger länger etwas von ihrem kostbarsten Gut, nämlich der Gesundheit, haben.

Mit freundlichem Gruß
Evelin Plattner

+79

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.