Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie sicher aus den Medien erfahren haben, werde ich am 28. August vom Amt des Ministerpräsidenten zurücktreten. Deshalb wird es mir künftig nicht mehr möglich sein, Ihre Fragen an dieser Stelle zu beantworten. Der Bürgerdialog über das Onlineportal direktzu.de hat in den zurückliegenden Jahren eine Vielzahl von Anliegen und Problemen von Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern, thematisiert. Ich habe mich über die anhaltende Resonanz sehr gefreut. Sie dokumentierte Ihr Interesse am Lebensumfeld, aber auch an politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen. Das Portal war für mich wichtiger Anzeiger, welche Sorgen, Probleme oder Anliegen die Menschen im Land bewegen. Es bot die Möglichkeit, politische Bewertungen aus der brandenburgischen Bevölkerung ungefiltert und direkt zu erfahren. Und ebenso offen und geradeheraus habe ich mich stets um Antwort bemüht. Für mich war darüber hinaus entscheidend, dass das Voting-Verfahren den öffentlichen Diskurs bei uns im Land befördert. Fragesteller und auch ich wussten dadurch: Das interessiert Viele!

Ich bedanke mich bei Ihnen für Ihr Vertrauen und die vielen interessanten Fragen und Einschätzungen.

Herzlichst

Ihr

Matthias Platzeck

Beantwortet
Autor Holger Voss am 28. August 2012
3625 Leser · 60 Stimmen (-1 / +59) · 0 Kommentare

Wirtschaft

Technik-Chef entrümpelt die Projektgruppen

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident,

der Berliner Boulevardzeitung "BZ" konnte man ja kürzlich entnehmen, das der neue Technik-Chef unsers Flughafens, Horst Amann endlich den bisherigen Schlendrian innerhalb der für die Vollendung des BER-Willy Brandt zuständigen Projektgruppen beseitigen möchte. Zudem möchte er ja auch hierbei gewisse Prozesse von Seiten der Flughafengesellschaft selbst steuern. Wird dies´aus Ihrer Sicht dazu beitragen, das die ersehnte Eröffnung unseres künftigen Single-Airports somit endlich näher rückt? Wäre es hierbei nicht u.a. auch sinnvoll, hinsichtlich der bei der jüngsten Sondersitzung des brandenburgischen Landtages erneut aufgeflammten Diskussion über die Besetzung des Airport-Aufsichtsrates zu beschließen, das der Aufsichtsrat zwar weiterhin von den Eigentumsvertretern besetzt wird, die Projektgruppen aber, wie von Herrn Amann vorgesehen gesteuert werden, und diese jedoch dem Aufsichtsrat entsprechend Rede und Antwort stehen?

Mit freundlichen Grüßen

Holger Voss

+58

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Matthias Platzeck am 11. Dezember 2012
Matthias Platzeck

Sehr geehrter Herr Voss,

haben Sie vielen Dank für Ihr großes Interesse am neu entstehenden Flughafen Berlin Brandenburg „Willy Brandt“. Ich begrüße es sehr, dass Ihnen wie zahlreichen Menschen in der Region Berlin Brandenburg viel an der zügigen Fertigstellung unseres Flughafens liegt. Und ich bin überzeugt davon, dass er sich als Job- und Wirtschaftsmotor etablieren wird. Aber das hatte ich Ihnen bereits in meiner letzten Antwort (http://direktzu.de/platzeck/messages/luftverkehrsmediator...) ausführlich geschrieben.

Um Verantwortlichkeiten aufzuzeigen, das Baugeschehen zu beschleunigen und qualitativ zu verbessern, war eine personelle Veränderung in der Ge- schäftsführung notwendig. Mit Horst Amann haben wir einen anerkannten Fachmann in die Flughafengesellschaft geholt, der als neuer Geschäftsführer für den Bereich Technik und Bau zuständig sein wird. Der Bauingenieur genießt in der Branche einen exzellenten Ruf und hat sich auf dem Flughafen Frankfurt (Main), Deutschlands größtem Airport, verdient gemacht. Er wird als Geschäftsführer unseres Flughafens nun dafür sorgen, dass alle notwendigen Maßnahmen – auch der Brandschutz – rechtzeitig realisiert werden.

Doch wie sieht das ganz praktisch aus: Herr Amann hat die Bauherrenfunktion, die ein Geschäftsführer inne hat, neu definiert und zusätzlichen externen Sachverstand integriert. Die Organisation dieser Bauherrenfunktion geschieht allerdings nicht in Form von Projektgruppen, sondern unternehmenstypisch in Bereichen und Abteilungen. In der Praxis interpretiert Herr Amann die Bau- herrenfunktion damit projektbezogener als dies bisher der Fall war.

Sehr geehrter Herr Voss, der jetzt anvisierte Eröffnungstermin des Airports am 27.10.2013 ist das Ergebnis einer grundlegenden Analyse des Baufortschritts durch Herrn Amann. Für mich ist der Termin damit realistisch. Und wie Sie bin ich der Ansicht, dass die Eigentümervertreter des Flughafens im Aufsichtsrat vertreten sein müssen. Vortragender zum Baugeschehen ist im Aufsichtsrat aber Herr Amann, der zu einzelnen Themen bei Bedarf seine Mitarbeiter hinzuzieht.

Mit freundlichen Grüßen