Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie sicher aus den Medien erfahren haben, werde ich am 28. August vom Amt des Ministerpräsidenten zurücktreten. Deshalb wird es mir künftig nicht mehr möglich sein, Ihre Fragen an dieser Stelle zu beantworten. Der Bürgerdialog über das Onlineportal direktzu.de hat in den zurückliegenden Jahren eine Vielzahl von Anliegen und Problemen von Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern, thematisiert. Ich habe mich über die anhaltende Resonanz sehr gefreut. Sie dokumentierte Ihr Interesse am Lebensumfeld, aber auch an politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen. Das Portal war für mich wichtiger Anzeiger, welche Sorgen, Probleme oder Anliegen die Menschen im Land bewegen. Es bot die Möglichkeit, politische Bewertungen aus der brandenburgischen Bevölkerung ungefiltert und direkt zu erfahren. Und ebenso offen und geradeheraus habe ich mich stets um Antwort bemüht. Für mich war darüber hinaus entscheidend, dass das Voting-Verfahren den öffentlichen Diskurs bei uns im Land befördert. Fragesteller und auch ich wussten dadurch: Das interessiert Viele!

Ich bedanke mich bei Ihnen für Ihr Vertrauen und die vielen interessanten Fragen und Einschätzungen.

Herzlichst

Ihr

Matthias Platzeck

Archiviert
Autor Lydia B. am 23. Juli 2007
13747 Leser · 405 Stimmen (-132 / +273) · 0 Kommentare

Wirtschaft

wirtschaftliche Stärkung der Lausitz

Sehr geehrter Herr Platzeck,

ich bin vor fast einem Jahr von Werder/Havel nach Cottbus gezogen, weil ich hier im Fach Architektur bundesweit die besten Studienmöglichkeiten habe. Jedoch muss ich immer wieder feststellen, dass für viele Junge Menschen Cottbus und die Lausitz sehr unatraktiv ist, da die Wirtschaft vergleichsweise zu anderen Studienstandort eher schlecht ist und auch sonst die Lausitz jungen Menschen wenig bieten kann.
Viele meiner Komolitonen fühlen sich hier nicht wohl und halten sich außerhalb der Vorlesungstage eher ungern in Cottbus auf. Was dazu führt, dass die Stadt am Wochenende und in den Semeserferien nicht als Universitätsstadt erkennbar ist, da kaum Studenten da sind.
Ich habe bisher noch mti keinem Student gesproche, der gesagt hat, dass er nach seinem Bachelor oder Master in Cottbus bleiben würde, da sie erstens in dieser Region keine berufliche Zukunft für sich selbst sehen und zweitens keine Freundschaft/Beziehung zu der Lausitz aufbauen konnten.

Sie sagen immer, dass man Brandenburg stärken muss. Ich würde gerne von Ihnen wissen wie man Südbrandenburg in der Zukunft wirtschaftlich stärken könnte, bzw. ob es schon geplante Maßnahmen gibt, um die Region für Unternehmen und junge Akademiker/Fachkräfte attraktiver zu machen?
Meiner Meinung nach steckt ind er Lausitz viel Potenzial, dass nur nicht ausgeschöpft und auf die richtige Weise gefördert wird. Es wird Zeit etwas zu tun, bevor dieses Gebiet zur Wüste wird.

Denn, wenn sich hier nichts ändert, sehe auch ich keinen Grund nach meinem Studium hier eine Zukunft aufzubauen. Auch ich würde dann in eine andere Region Deutschlands ziehen, die mir und meinen späteren Kindern eine bessere Zukunft ermöglichen würde.
Dies würde ich sehr schade finden, da ich fesstellen durfte, dass Cottbus und Umland auch sehr schöne und charmante Seiten hat und ich die meiste Zeit auch gerne hier wohne. Aber auch ich muss an meine beruflichen Perspektiven denken.

Mit freundlichen Grüßen

+141

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.