Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie sicher aus den Medien erfahren haben, werde ich am 28. August vom Amt des Ministerpräsidenten zurücktreten. Deshalb wird es mir künftig nicht mehr möglich sein, Ihre Fragen an dieser Stelle zu beantworten. Der Bürgerdialog über das Onlineportal direktzu.de hat in den zurückliegenden Jahren eine Vielzahl von Anliegen und Problemen von Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern, thematisiert. Ich habe mich über die anhaltende Resonanz sehr gefreut. Sie dokumentierte Ihr Interesse am Lebensumfeld, aber auch an politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen. Das Portal war für mich wichtiger Anzeiger, welche Sorgen, Probleme oder Anliegen die Menschen im Land bewegen. Es bot die Möglichkeit, politische Bewertungen aus der brandenburgischen Bevölkerung ungefiltert und direkt zu erfahren. Und ebenso offen und geradeheraus habe ich mich stets um Antwort bemüht. Für mich war darüber hinaus entscheidend, dass das Voting-Verfahren den öffentlichen Diskurs bei uns im Land befördert. Fragesteller und auch ich wussten dadurch: Das interessiert Viele!

Ich bedanke mich bei Ihnen für Ihr Vertrauen und die vielen interessanten Fragen und Einschätzungen.

Herzlichst

Ihr

Matthias Platzeck

Archiviert
Autor Eckhardt Gromeier am 08. August 2007
10887 Leser · 298 Stimmen (-81 / +217) · 0 Kommentare

Soziales

Wohnungsnotstand

Hallo,da ich Platz bruche fange ich gleich an,wir2 Erwachsene und 4 Kinder im Alter zwischen 2 und 9 Jahren stehen in diesem Jahr wieder in einer kalten Wohnung.Vorigen Herbst ist der Schornstein umgefallen durch den Wind,dann hat man uns 3 Nachtspeicheröfen reingestellt,die ich jetzt noch von der HARTZ4 Miete abezahlen soll.Am 6.Januar sagte Herr Steinkopf Bürgermeister es gibt nichts neues in diesem Jahr für dieses Haus,Geld ist alle.Ich musste 3 Kinderzimmer mit Radiatoren für die Kinder aufstellen.Der Zähler war nur noch ein Gebläse.Stromschulden noch und nöcher.DDas bischen Wärme ist gleich wieder aus den Fenstern raus,wurde uns Versprochen imMai 06 werden die ausgetauscht,nichts PassiertDer Zähler für die Nachtspeicheröfchen ist schon gesperrt.Die Rechnung für Tagstrom ist über 2000 €.Sollen wir alleine mit fertig werden,nicht mal Darlehen von ARGE bekommen Abgelehnt weil,naja weiss keiner so genau.Ich habe mich jetzt an die Zeitung gewand,die FRau die das aufgenommen hat konnte selber nicht ganz glauben wie wir hier in dieser Zeit noch wohnen.Nach dem Artikel mit Bild von den kaputten Fenster hat mich Bürgermeister Steinkopf noch als Arbeitslosen hingestellt,und ich soll mich wieder in die DDR scheren.Ich habe eine Bitte,Können Sie uns helfen?

+136

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.