Aufgrund des Ministerpräsidentenwechsels in Sachsen-Anhalt werden keine weiteren Beiträge zur Abstimmung freigegeben werden. Die Beantwortung ist geschlossen. Bestehende Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Ministerpräsident Prof. Dr. Böhmer dankt allen Nutzern der “direktzu Böhmer”-Plattform für Ihr Interesse und Ihre Aktivität.

Beantwortet
Autor Jan-Erik Hansen am 11. März 2011
5691 Leser · 1 Stimme (-0 / +1) · 0 Kommentare

Bundes- und Europaangelegenheiten

E10- Ihre Meinung zu diesem Problem

Sehr geehrter Herr Böhmer,

durchhalten und aussitzen: Die Bundesregierung setzt auch nach dem Benzin-Gipfel weiter auf E-10 und versucht jetzt mit einer Aufklärungs-Offensive den Bio-Sprit an den Zapfsäulen sprudeln zu lassen. Die Unsicherheit der Verbraucher bleibt, der Streit um Sinn und Folgeschäden von E-10 geht weiter, der Benzin-Zank geht weiter. Viele Autofahrer fühlen sich verschaukelt.

Meine Fragen wäre:

1.Soll jetzt endlich Ruhe einkehren und ein Neustart mit E-10 versucht werden?

2. Tankt der Fuhrpark der Landesregierung des Landes Sachsen-Anhalt, die Landespolizei etc.. auch E10 oder den billigeren anderen Kraftstoff bzw. verträgt er den E10-Kraftstoff überwiegend?

Vielen Dank

Viele freundliche Grüße

Jan-Erik Hansen

+1

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Prof. Dr. Wolfgang Böhmer am 19. April 2011
Prof. Dr. Wolfgang Böhmer

Sehr geehrter Herr Hansen,

die E-10-Debatte wird nach meiner Auffassung etwas zu hysterisch geführt. Es braucht keinen „Neustart“. Das Beispiel Brasilien zeigt, dass viele in Deutschland konstruierte bzw. gebaute Autos den E-10-Sprit problemlos verkraften. Auch in der Landesverwaltung – in der allerdings fast ausschließlich Dieselfahrzeuge zum Einsatz kommen – wird bei Autos, für die die Herstellerfreigabe vorliegt, E-10-Kraftstoff getankt.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Wolfgang Böhmer