Aufgrund des Ministerpräsidentenwechsels in Sachsen-Anhalt werden keine weiteren Beiträge zur Abstimmung freigegeben werden. Die Beantwortung ist geschlossen. Bestehende Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Ministerpräsident Prof. Dr. Böhmer dankt allen Nutzern der “direktzu Böhmer”-Plattform für Ihr Interesse und Ihre Aktivität.

Beantwortet
Autor Peter Windolph am 23. September 2010
2998 Leser · 1 Stimme (-0 / +1) · 0 Kommentare

Sonstige

Wir stehen früher auf

Herr Prof. Dr. Wolfgang Böhmer,

wir stehen früher auf - ich auch und danke für die Weitsicht dieses Spruchs, der passend für uns ist, ihn so zu verwenden.

Ich hoffe dieser Slogan bleibt uns?

MfG
Peter Windolph
Berg und Rosenstadt Sangerhausen

+1

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Prof. Dr. Wolfgang Böhmer am 08. Dezember 2010
Prof. Dr. Wolfgang Böhmer

Sehr geehrter Herr Windolph,

die Kampagne "Wir stehen früher auf" war auch aus meiner Sicht ein großer Erfolg. Neben Baden-Württemberg („Wir können alles außer Hochdeutsch“) ist es nur Sachsen-Anhalt gelungen, mit einer Werbekampagne bekannter zu werden und diese Bekanntheit mit einer glaubwürdigen Botschaft zu verbinden.

Gute Werbung muss, wenn sie etwas erreichen will, zum Widerspruch reizen und natürlich auch Zustimmung hervorrufen. Sie darf auf keinen Fall sang- und klanglos vorüberziehen.

Inzwischen geht die Frühaufsteher-Kampagne, die 2005 startete, in ihre dritte Phase. Während es bisher darum ging, Aufmerksamkeit und Interesse für Sachsen-Anhalt zu wecken, werden in der jetzigen dritten Phase vor allem junge Leute ins Visier genommen.

Ihnen wollen wir vermitteln, dass es sich lohnt, hier im Land etwas aus sich zu machen. Dazu hält die Politik nicht nur einen flotten Werbespruch, sondern auch ein ganzes Bündel von Angeboten bereit: vom Ausbildungspakt über ein Stipendien-Programm bis hin zur Sicherung des Fachkräftebedarfs. Denn eine Kampagne ohne Inhalt wirkt ebenso wenig, wie eine, die zu früh endet.

Insofern können Sie sicher sein, dass wir die Kampagne fortsetzen werden.

Mit freundlichen Grüßen