Der Betrieb der Plattform wurde auf Wunsch der Bayerischen Staatskanzlei aus strategischen Gründen eingestellt. Es können daher leider keine weiteren Beiträge veröffentlicht oder bewertet werden. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen jedoch auch weiterhin zur Information zur Verfügung.

Beantwortet
Autor Maria Gruber am 18. Januar 2010
4294 Leser · 89 Stimmen (-10 / +79)

Sonstige

Hilfe für Haiti

Sehr geehrte Ministerpräsident,

stündlich erreichen uns neue Bilder aus dem Katastrophengebiet auf Haiti. Was können die Bürger und die bayerische Landesregierung unternehmen, um diesen Menschen zu helfen? Man ist so ohnmächtig gegenüber den Ereignissen.

Hochachtungsvoll,
Maria Gruber

+69

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Horst Seehofer am 10. Februar 2010
Horst Seehofer

Sehr geehrte Frau Gruber,

Ihre Anfrage vom 18. Januar, wie Sie persönlich den vom Erdbeben in Haiti betroffenen Menschen helfen können, ist geprägt von tiefem Mitgefühl, Solidarität und Nächstenliebe. Hierfür danke ich Ihnen herzlich.

180.000 Tote, fast 200.000 Verletzte, annähernd 1 Million Obdachlose - so lautet bisher die erschütternde Bilanz des schweren Erdbebens, das Haiti am 12. Januar 2010 so verheerend getroffen hat. Wir alle stehen noch unter dem Eindruck der Naturgewalt, aber auch der großen Hilfsbereitschaft der Menschen und der konzentrierten Solidarität der Staatengemeinschaft.

Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass Deutschland als vergleichsweise wohlhabender Staat einen wesentlichen Anteil zur internationalen Hilfe beiträgt. Behörden und Einrichtungen wie beispielsweise das Gemeinsame Melde- und Lagezentrum von Bund und Ländern (GMLZ) nehmen sich dieser nationalen Aufgabe an und koordinieren in beeindruckender Weise von Deutschland aus die deutschen Hilfsangebote für die betroffene Region; Hilfsorganisationen - auch aus Bayern - beteiligen sich vor Ort nach Kräften, die Not der betroffenen Bevölkerung zu lindern. Diese Hilfe beginnt - trotz aller dortigen Schwierigkeiten - bei immer mehr Menschen anzukommen.

Ich bin der festen Überzeugung, dass die Nachhaltigkeit von Hilfen für dieses geschundene Land und deren Bevölkerung am besten durch längerfristige Unterstützungsleistungen gewährleistet werden kann. Hier anzuknüpfen ist eine Investition in die Zukunft. Professionelle Hilfsstrukturen vor Ort, insbesondere der bekannten Hilfsorganisationen, helfen dabei, diese Unterstützungsleistungen für die Bevölkerung zu optimieren.

Ich würde mich freuen, wenn Sie durch Ihren Spendenbeitrag die Hilfsorganisationen bei Ihrem humanitären Auftrag unterstützen würden.

Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) hat eine Liste mit Organisationen (vgl.: http://www.dzi.de/downloads/DZI-Spenden-InfoHaiti-Erdbebe...) zusammengestellt, die zu Spenden für die Erdbebenopfer aufrufen.

Alle aufgeführten Organisationen sind geprüft und mit dem Spenden-Siegel zertifiziert.

Mit freundlichen Grüßen