Der Betrieb der Plattform wurde auf Wunsch der Bayerischen Staatskanzlei aus strategischen Gründen eingestellt. Es können daher leider keine weiteren Beiträge veröffentlicht oder bewertet werden. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen jedoch auch weiterhin zur Information zur Verfügung.

Archiviert
Autor Manfred Schmidt am 07. Juni 2010
3812 Leser · 77 Stimmen (-3 / +74)

Arbeit, Gesundheit, Familie, Frauen und Soziales

Krankenkassenbeiträge

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident,

unser Gesundheitssystem wird in der bestehenden Form nicht mehr finanziebar sein.
Warum führt man nicht einen Beitrag zur Krankenversicherung auf Basis der Haftpflichtversicherung ein ?.
Wer den Arzt viel in Anspruch nimmt muß auch höhere Beiträge zahlen.Wer an seiner Erkrankung selber Schuld trägt bedingt durch Rauchen Übergewicht ect.sollte höhere Gesundungskosten tragen.
Aber derjenige der sich durch Sport oder ansonsten den Arzt selten in Anspruch nimmt sollte die bestmöglichste Behandlungsmöglichkeiten erhalten.
Mit diesen Reglungen stabilisiert sich das System auf der Ausgabenseite von ganz alleine,allemal würden eventuell nur kleine Korrekturen von Nöten sein.
Chronische Erkrankungen könnten über gesplittete Beiträge finanziert werden ,zum Teil über Steuer.
Mein Ziel dieser Reglung:Die Eigenverantwortung vor sich selbst und der Gemeinschaft stärken.Jedes Solidarsystem ist zum Scheitern verurteilt wenn wir so weiter machen wie bisher.

Es wäre schön wenn ich mal in der Öffentlichkeit hier eine Diskusion hören würde.Ich habe Herrn Rösler ebenfalls schon geschrieben da die FDP ja immer Eigenverantwortung propagiert aber es gibt keine Reaktion auf mein Anliegen.
In der Hoffnung das ich mit meinem Anliegen bei Ihnen durchdringe verbleibe ich

mit freundlichen Gruß
Manfred Schmidt

+71

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.