Sehr geehrte Nutzer von direktzu.de/vonderleyen. Diese Plattform ist aufgrund des Wechsels an der Spitze des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) archiviert. Sie können daher keine Beiträge veröffentlichen oder bewerten. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen Ihnen jedoch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Archiviert
Autor Gabriele Neumann am 03. Februar 2009
3182 Leser · 20 Stimmen (-16 / +4)

Kinder und Jugend

1/12 des Kindergeldes für die Schule

Sehr geehrte Frau von der Leyen,

ein großer Teil der LehrerInnen arbeit sehr engagiert für ihre Schüler.
Allerdings gibt es häufig Unwegsamkeiten seitens der Eltern, wenn man für Bildungsaufgaben von ihnen einen finaziellen Beitag erwartet.

Viele Veranstaltungen wie Theaterbesuche, professionelles Bewerbungstraining, Tages- und KLassenfahrten, die Anschaffung einer Lektüre und vieles mehr sind kaum durchführbar, da die bildungsfernen Elternhäuser nicht bereit sind, Bildung für ihre Kinder finanziell zu unterstützen.
So beginnt für die Lehrerschaft häufig ein "Gang nach Canossa",
um den Schülerinnen und Schülern Kultur oder auch professionelles Know-how zu vermitteln.

Kann man der Schule nicht treuhänderisch einen Monatsbeitrag des Kindergeldes pro Jahr für einen jeden Schüler/ einer jeden Schülerin zur Verfügung stellen, damit das Geld dem Kind für seine (Weiter) Bildung wirklich zugute kommt?

Ich freue mich auf eine Antwort.

Mit herzlichem Gruß

Gabriele Neumann
Fachbereichskonferenzleiterin AWT
KGSSalzhemmendorf

-12

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.