Sehr geehrte Nutzer von direktzu.de/vonderleyen. Diese Plattform ist aufgrund des Wechsels an der Spitze des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) archiviert. Sie können daher keine Beiträge veröffentlichen oder bewerten. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen Ihnen jedoch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Archiviert
Autor kathrin lucas am 21. Oktober 2009
1896 Leser · 9 Stimmen (-5 / +4)

Familie

Alleinstehend und Krankenschwester

Guten Tag Frau von der Leyen,

seit über zwanzig Jahren arbeite ich als Nachtschwester im Friederikenstift in Hannover.

Ich bin Mutter einer fünfjährigen, dunkelhäutigen Adoptivtochter und bin seit anderthalb Jahren getrennt. von meinem Mann.

Ich habe immer gearbeitet und arbeite auch weiter an den Wochenenden, wenn meine Tochter bei ihrem Vater ist und verdiene so 600 Euro.

Einen Job tagsüber, während der Zeit, in der meine Tochter im Kindergarten betreut ist, kann mir weder mein Arbeitgeber noch eine andere Pflegeeinrichtung oder ein ambulanter Pflegedienst anbieten.

Der Bedarf in der Pflege ist nun mal frühmorgens und in den Abendstunden.

Auch ein 400 Eurojob ausserhalb der Pflege ist nicht erreichbar!

Mein Mann ist Fahrlehrer, häufig bis nachts unterwegs und wohnt nicht mehr in Hannover. Die Grosseltern ebenfalls nicht.

Somit habe ich keine Betreuung für mein Kind, die sich für mich rechnen würde.

Ergänzendes HartzIV steht uns nicht zu.

Ich möchte meinen Job im Krankenhaus behalten und zusätzlich noch vormittags arbeiten gehen.

Meine Frage:

Was würden SIE PERSÖNLICH - in meiner Situation - tun??????

Mit freundlichen Grüßen

Kathrin Lucas

-1

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.