Sehr geehrte Nutzer von direktzu.de/vonderleyen. Diese Plattform ist aufgrund des Wechsels an der Spitze des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) archiviert. Sie können daher keine Beiträge veröffentlichen oder bewerten. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen Ihnen jedoch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Archiviert
Autor Nicole Düser am 26. Oktober 2009
3204 Leser · 6 Stimmen (-5 / +1)

Familie

Ausbau für Kinderbetreuungsplätze U3 - Koalitionsvereinbarung

Sehr geehrte Frau von der Leyen,
die heutige Nachricht über die Koalitionsvereinbarung bzgl. der Förderung von Elternhäusern ab 2013 mit 150 Euro, wenn Sie Ihr Kind unter drei Jahren nicht in den Kindergarten schicken, hat mich entsetzt. Wenn das realisiert wird, welche Vorteile sollen dadurch entstehen? Dass die Mütter wieder zu Hause bleiben und nicht arbeiten gehen? Wozu gibt es dann noch das Kifög? Wozu werden jetzt für eine Unsumme von Geldern U3-Plätze ausgebaut? Was hat das mit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu tun? Wer bleibt dann wirklich zu Hause? Die Mütter natürlich, weil die weniger verdienen als die Väter. Und welche Mütter sind das, die dann zu Hause bleiben? Diejenigen, die nicht Unsummen von Zeit und Geld in Ihre Ausbildung gesteckt haben, sondern die sozial Schwachen, die dann das Geld zum Anlass nehmen, garnicht mehr zu arbeiten und die Männer auch nicht. Dann werden Kinder "produziert" um sich einen besseren Fernseher, ein schnelleres Auto etc. zu leisten und auf wessen Kosten? Auf diejenigen, die arbeiten und Steuern zahlen. Ich bin wirklich entsetzt, dass was Sie durch die Förderung des U3-Ausbaus und durch die Förderung von Unternehmen mit betriebsnaher Betreuung erreicht haben, wäre damit dahin! Soll das wirklich passieren?
Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung und verbleibe
mit freundlichen Grüßen
Nicole Düser

-4

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.