Sehr geehrte Nutzer von direktzu.de/vonderleyen. Diese Plattform ist aufgrund des Wechsels an der Spitze des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) archiviert. Sie können daher keine Beiträge veröffentlichen oder bewerten. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen Ihnen jedoch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Archiviert
Autor Christine Amann am 06. Juli 2009
2045 Leser · 12 Stimmen (-5 / +7)

Familie

Autokauf für Großfamilie

Sehr geehrte Frau von der Laien,

Der Grund, warum ich Ihre Zeit in Anspruch nehme ist folgender:
Familien, welche ein großes Auto benötigen, sind bis dato noch nie unterstützt worden, weder von Staats wegen, noch von der Autoindustrie. Man hört immer die Familien gehören unterstützt, könnte man dann nicht auch die Subventionierung der Automobilindustrie an verschiedene Vorgaben festmachen, wie zum Beispiel beim Kauf eines großen KFZ für Familien. Ich habe mich die letzten Monate umgesehen und feststellen müssen, dass große KFZ für uns schier unbezahlbar geworden sind. Da kauft sich ein Single eher eine Sportwagen, bevor eine Großfamilie einen Familienvan kaufen kann. Was glauben Sie denn was das für ein Loch in Kasse einer Familie reißt, wenn ein
Auto zu kaufen ist. Ich will damit nichts umsonst, nur sollten Familien bessere Möglichkeiten beim Kauf und der Amortisation ermöglicht werden. So könnte man einen Synergieeffekt erzielen und es wäre neben der Autoindustrie auch mal den Familien geholfen. Denn schließlich sind Familien mit ihren Kindern die Zukunft unseres Landes, oder sehen Sie dass anders oder haben gar Familien eine schlechtere Lobby als besagte Industrie.

Meine Familie besteht aus vier Kindern, neben einer behinderten Tochter und einem Pflegekind.

Kann es denn dan sein, das die Autoindustrie jetzt jammern muss,
dass nach Ende der Abwrackprämie ein brutaler Absturz in Ihrer Branche stattfinden wird und sie wieder tragfähige Zukunftskonzepte und Staatshilfen benötigen werden. Meiner Meinung nach, sollte die Autoindustrie jetzt Rücklagen bilden um im Jahr 2010 nicht wieder auf die Hilfe der Regierung angewiesen zu sein. Welche Manager sind das eigentlich, welche eine schlechte Prognose stellen und sich trotzdem nicht präventiv darauf einstellen können. Da manage ich meine Familie schon besser obwohl ich nicht so verdiene.

Mit freundlichem Gruß

Christine Amann-Greineder

+2

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.