Sehr geehrte Nutzer von direktzu.de/vonderleyen. Diese Plattform ist aufgrund des Wechsels an der Spitze des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) archiviert. Sie können daher keine Beiträge veröffentlichen oder bewerten. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen Ihnen jedoch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Archiviert
Autor Markus Probst am 26. Mai 2009
2133 Leser · 14 Stimmen (-5 / +9)

Familie

Der Papa hat einen Gehirntumor

Sehr geehrte Frau von der Leyen,

ich stelle Ihnen gerne eine Frage.

Beim Papa wurde ein Gehirntumor in der Schwangerschaft entfernt!

Stellen Sie sich doch bitte folgendes kurz vor. Seit dem Oktober 2008 freut sich eine Familie (das erste Kind kam im Dez. 2006) auf das 2. Kind. Anfang Dez. 2008 wurde beim Papa ein Gehirntumor festgestellt der am 2. Geburtstag der Tochter (15.12.08) sehr gut entfernt wurde. Der Papa konnte seit dem aber noch nicht arbeiten. Der Papa würde nun sehr gerne 2 Monate in die Elternzeit gehen. Aber entgegen dem Erziehungsgeld wird bei der Elternzeit die Zeit des „krank seins“ für die Berechnung nicht berücksichtigt.

Der Papa ist von diesem sehr angetan und fragt sich wieso dies so ist?

Mit freundlichem Gruß
Markus Probst aus Bayern

+4

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.