Sehr geehrte Nutzer von direktzu.de/vonderleyen. Diese Plattform ist aufgrund des Wechsels an der Spitze des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) archiviert. Sie können daher keine Beiträge veröffentlichen oder bewerten. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen Ihnen jedoch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Archiviert
Autor Christine D. am 13. März 2009
1516 Leser · 10 Stimmen (-3 / +7)

Familie

Elterngeld und Einkommens-Steuer-Erklärung

Sehr geehrte Frau von der Leyen,

ich möchte Ihnen gerne eine Frage stellen, und zwar:

Warum erhält man als verheiratetes Ehepaar mit 3 Kindern, Ehemann Arbeiter, Ehefrau in Elternzeit (EG auf 2 Jahre gestreckt, Mindestsatz), Kurzarb.geld für Monat 12/08, bei der Steuererklärung für 2008 nur noch 1/10 von der Rückerstattung vom Jahr 2007?
Ist das Elterngeld nicht dafür da, dass Gering-Verdiener in der heutigen Zeit besser dastehen als mit dem Erziehungsgeld?
Warum muss dieses Geld noch versteuert werden, obwohl es eigentlich ein Ersatz für das Erziehungsgeld dargestellt wird?
Warum kann man die zukünftigen Eltern nicht genauestens über das Elterngeld in Punkto Steuer informieren, um diese harten Fakten bezüglich Steuerrückzahlung nicht auf einem zukommen zu lassen?
Meiner Meinung nach würde man sich zweimal überlegen, ob man Elterngeld beantragt, denn ohne würde man in unserem Fall jedenfalls Steuern zurückerhalten, die man auch zuviel entrichtet hat und nicht fehlende Steuern an den Fikus zurückzahlen.
Mit Ihrem Verständnis bedanke ich mich

C.D.

+4

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.