Sehr geehrte Nutzer von direktzu.de/vonderleyen. Diese Plattform ist aufgrund des Wechsels an der Spitze des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) archiviert. Sie können daher keine Beiträge veröffentlichen oder bewerten. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen Ihnen jedoch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Archiviert
Autor F. Schreiner am 20. April 2009
1527 Leser · 3 Stimmen (-2 / +1)

Kinder und Jugend

Engagierte Netzbürger vor den Kopf gestoßen ?

Sehr geehrte Frau von der Leyen

selbstverständlich ist die Initiative zu ergreifen, wenigstens mit den 5
größten Internet Service Providern das Sperren der Auslieferung von
Kinderpornographieseiten zu vereinbaren der richtige Schritt. Dennoch teile ich die Bedenken der Experten betreffs der Umgehungsmöglichkeiten dieser Sperre, das braucht hier nicht noch einmal erläutert werden.

Ich wollte in diesem Zusammenhang aber einmal deutlich darauf hinweisen, dass die Meldung von kritischen Rechtsverstößen im Internet weder auf Resonanz beim BKA noch bei örtlichen Behörden stößt. Geht es mir alleine so, dass ich ignoriert werde ? Das auch als Frage an die anderen Nutzer

Es ging mir z.B. um rechtsextreme Propaganda im Internet mit Rechtsverstoß als auch um Werbung für illegalen Medikamentenhandel und Jugend-Gewalt-Pornographie. Die Methoden des BKA sind auf solche Meldungen nicht angewiesen, dennoch möchte man als engagierter Bürger akzeptiert werden und kann evtl. beitragen, Lücken im Szenario zu schließen oder zeitnah auf neue Trends semantischer oder technischer Art hinzuweisen.

In diesem Sinne und
mit freundlichen Grüßen

Franz Daniel Schreiner

-1

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.