Sehr geehrte Nutzer von direktzu.de/vonderleyen. Diese Plattform ist aufgrund des Wechsels an der Spitze des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) archiviert. Sie können daher keine Beiträge veröffentlichen oder bewerten. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen Ihnen jedoch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Archiviert
Autor Elke Laudamus am 13. Juli 2009
2494 Leser · 26 Stimmen (-8 / +18)

Familie

Familienhilfe

Sehr geehrte Ministerin,

Wir haben zwei Fragen an Sie.
Wie kann es sein, wenn man Bezieher von Kindergeld ist (meine Tochter macht eine Lehre in einem Berufsbildungwerk in Waiblingen)
haben den Antrag von diesem BBW auch ausfüllen lassen, wurde uns auch für diese drei Jahre genemigt (Tochter ist behindert) wurde aber im März 09 eingestellt, ohne Begründung. Brief von der Familienkasse kam erst im Mai09, da er komischerweise an eine falsche Adressse gesendet wurde, gut haben dann nochmal vom BBW ausfüllen lassen und bekommen seit her (Juli09) noch immer kein Kindergeld, welches uns zusteht. (Tochter bekommt keine Zuschüsse, da wir ANGEBLICH vor zwei Jahren zuviel verdient haben). Wollten neuen Antrag stellen, da mein man bei der Daimler AG seit Anfang diesen Jahres, weniger verdient und keine Überstunden mehr leisten darf und 8,75% Lohneinbuse hat, aber dies dem Arbeitsamt nicht interressiert, denn sie wollen ja nur Verdienstbescheinigungen von vor zwei Jahren.
Wenn man bei diesen Ämtern versucht anzurufen, kommt man nur bei Calcentern heraus die ein dann sowieso nicht helfen können.
Die zweite Frage betrifft ihr hoch angepriesenes ELTERNGELD
Meine Tochter 19 Jahre hat in diesem März einen sehr süssen und gesunden Jungen auf die Welt gebracht. War leider noch in der Lehre und musste diese abbrechen. Hat sich aber Gott sei Dank, für dieses Leben entschieden, obwohl man in diesem Lande,, wenn man nicht GROSSVERDIENER ist fast nicht über die Runden kommt. Denn das besagte Elterngeld ist ja nur lukrativ, wenn man vor der Geburt Großverdiener war, ein armer Lehrling bekommt ja nur 300 Euro, wenn dann der Vater nach seiner Lehrzeit auch keine Stelle bekommt, die Arge sich auch Querstellt, weil mann ja eine Wohnung ohne deren Einwilligung (Wohnung Baugenossensschaft, also sehr preiswert) besorgt hat, sie diese nicht bewilligt. Also Frage ich sie, ist dieses Elterngeld nur für mindestens 30-Jährige, die sich schon eine Existenz aufgebaut haben und sich ja schon Geld ansparen konnten. Dürfen Junge Menschen, die ihre Kinder lieben, hier ins Deutschland nicht bekommen, sollen sie lieber abtreiben, oder das Kind aussetzen, oder sollen die Großeltern auch noch für sie Sorgen, obwohl diese auch weil sie sich für vier Kinder entschieden haben und diese auch SELBER großgezogen haben, also auch kein Vermögen ansparen konnten. Ich wollte nur für meine Kinder da sein und keine Karriere machen, aber dafür bekommt man inn diesem Lande keinen ORDEN. Und sie fördern ja auch nur Kind und Karriere, das ist leider in meinen Augen erbärmlich.
Und die Behandlung bei den Ämtern ist leider erbärmlich, obwohl mein Mann schon 33 Jahre berufstätig ist und seit 11 Jahren nicht einmal Krankgeschrieben war, müssen wir, weil wir keine Akademiker sind uns so behandeln lassen. Ich Frage mich was wäre Deutschland ohne diese (einfache) Arbeiter.
Um eine gute Politik zu machen, sollten alle Politiker mal nachdenken und nicht nur an die Reichen denken.
Ich hoffe sie lesen dies auch wirklich und nicht irgend eine Pressesprecherin.
Mit freundlichen Gruss
Elke Laudamus mit Familie

+10

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.