Sehr geehrte Nutzer von direktzu.de/vonderleyen. Diese Plattform ist aufgrund des Wechsels an der Spitze des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) archiviert. Sie können daher keine Beiträge veröffentlichen oder bewerten. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen Ihnen jedoch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Archiviert
Autor Dorothea Böning am 08. Juni 2009
2238 Leser · 22 Stimmen (-11 / +11)

Kinder und Jugend

Förderung in der Tagespflege

Sehr geehrte Frau van der Leyen,

Wie können wir als qualifizierte Fachkräfte für die Tagespflege für die Förderung der unter 3jährigen akzeptable Rahmenbedingungen schaffen. Nach dem neuen Kibiz sollen die unter 3jährigen in die altersgemischten Gruppen in den Kitas eingegliedert werden.

Wir fordern.
Seperate Räume für kleine altersgemischte Gruppen für unter 3 jährige.
Einen Betreuungsschlüssel für 2 Betreuer auf maximal 5 Kinder die gleichzeitig anwesend sind.
Die Annerkennung einer Fachkraft als Tagesmutter in der Ergänzung zu einer Erzieherin.-

Gerade in der frühkindlichen Bildung der ersten 3 Lebensjahre wird das Fundament für die spätere Entwicklung gelegt. Wir als Tagespflegepersonen ( auch wenn wir nicht als Erzieher ausgebildet sind) haben uns durch die Qualifizierung zur Tagespflege und weiterer Fortbildungen ein fundiertes Fachwissen angeeignet und sind durchaus in der Lage die Betreuung in einer Einrichtung speziell für die unter 3jährigen auszuüben.
In Einbindung in die altersgemischten Gruppen der ab 3 Jährigen können die Bedürfnisse der unter 3 Jährigen nicht individuell und ausreichend befriedigt werden.
Krabbelkinder brauchen speziellen und ausreichenden Bewegungsfreiraum, müssen gewickelt und gefüttert werden. Jedes einzelne von ihnen benötigt ständige Aufmerksamkeit und Zuwendung, wie soll das von einer Erzieherin geleistet werden können die für die Förderung der Kinder ab 3 Jahren anders geartete Förderziele berücksichtigen muss und diese noch in Dokumentationen zusammenfassen soll.
Je intensiver und aufmerksamer die Entwicklung der kleinsten in den ersten drei Jahren begleitet und gefördert wird, desto leichter fällt diesen Kindern später der Einstieg in den Kindergarten und später in den Schulaltag.
Ich selber habe schon 2 meiner kleinen Zwerge mit 2 Jahren in den Kindergarten übergeben und gesehen, wie diese zeitweilig völlig überfordert in den Gruppen orientierungslos dastanden.
Es ist sicherlich richtig und auch gut, jedwegliche Form der Betreuung in einer Einrichtung statt in den eigenen Räumen auszuüben, allerdings sollte man dann individuell auf die Bedürfnisse des Entwicklungsstandes der Kinder eingehen und genügend Raum zu verfügung stellen damit die Kinder sich altersgemäß entwickeln können.
Ich bitte Sie, schaffen Sie eine Gesetzesgrundlage die vorgibt, dass unsere Kinder , dessen Wohl und Entwicklung ja unsere Zukunft sichert, auch die nötigen Rahmenbedingen im Sinne des Kindes und nicht im Sinne des Finanzausschusses, geschaffen werden. Ferner bitte ich sie sich für die Verankerung des Berufsbildes Fachkraft in der Qualifizierung als Tagespflege einzusezten.
Die Qualifizierung in der Tagespflege hat keinen sonderlich hohen Stellenwert und uns als proffessionelle Tagespflegepersonen wird es immer noch sehr schwer gemacht unseren Stellenwert zu behaupten.

Mit herzlichen Grüßen aus Hürth
Dorothea Böning
selbständige Tagesmutter ( noch) in einer Einrichtung

0

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.