Sehr geehrte Nutzer von direktzu.de/vonderleyen. Diese Plattform ist aufgrund des Wechsels an der Spitze des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) archiviert. Sie können daher keine Beiträge veröffentlichen oder bewerten. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen Ihnen jedoch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Archiviert
Autor Gaby Lucht am 10. September 2009
1686 Leser · 5 Stimmen (-2 / +3)

Kinder und Jugend

Förderung von privaten Initiativen für Kinderbetreuung

Sehr geehrte Frau von der Leyen,

ich hatte schon einmal eine Anfrage an Sie gerichtet, in der es um die Förderung von privaten Trägern (in unserem Fall ein Elternverein "Kindergruppe Balu e.V.") ging.
Unser Elternverein "Kindergruppe Balu e.V." liegt in Bremen-Nord und ist praktisch von Niedersachsen umzingelt. Natürlich würden auch gerne Eltern aus Niedersachsen Ihre Kinder bei uns anmelden, weil Ihnen unser Konzept gefällt, die Einrichtung auf dem Weg zu Ihrer Arbeitsstätte liegt oder sie direkt in der Nähe wohnen. Doch leider will weder die Stadt, noch die Landkreise aus Niedersachsen den uns zustehenden Personalkostenzuschuss für diese Kinder übernehmen. Aus Ihrem Amt kam ein Anwortschreiben, in dem stand, dass Sie nichts anordnen könnten, aber dass es bei der Kinderbetreuung kein Teritorialprinzip gibt und somit auch eine bundeslandübergreifende Aufnahme von Kindern möglich sein muss. Das hat aber auch nicht zum Erfolg geführt. Was können wir als Elternverein noch tun???
Unser Verein besteht schon seit über 20 Jahren und hat ein Konzept das sich seit Gründung mit der frühkindlichen Erziehung auch für Kinder unter drei Jahren auseinandersetzt (wir sind also den jetzt langsam beginnenden Kinderkrippen weit voraus).

Da die Eltern hier schon alles organisieren, vom Mietarbeiter auswählen, die Verwaltung erledigen, Anträge stellen, Gebäude anmieten und instandhalten, Einrichtung pflegen usw.
wird es doch wohl möglich sein, dass die Ämter sich auch bundeslandübergreifend einigen können, wer den Zuschuss zahlt!!!

Wir veranstalten am 21.10.2009 einen Infoabend um die Arbeit in unserem Verein einmal vorzustellen und werden dazu auch Vertreter von Stadtverwaltung und Politik einladen.

Ich weiß, dass es vermessen und kurzfristig ist, aber ich stelle trotzdem die Frage, ob Sie oder einer Ihrer Vertreter zu dieser Veranstaltung kommen könnten. Sicher ein nicht so günstiger Zeitpunkt, weil die Wahl dann schon vorbei ist, aber es wäre auch ein Zeichen, dass es nicht immer nur um Wählerstimmen geht.

Wir sind wirklich eine professionelle Organisation mit ausgebildeten ErzieherInnen und engagierten Eltern und super tollen Kindern.
Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie vielleicht eine Person aus dem politischen Umfeld zu uns senden könnten, um mal zu sehen wie organisierte Elternarbeit aussehen kann, damit die Vereinbarkeit von Familie und Beruf nicht nur leere Worte sind.

Mit freundlichem Gruß
Gaby Lucht (1.Vorstand)
Kindergruppe Balu e.V.

+1

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.