Sehr geehrte Nutzer von direktzu.de/vonderleyen. Diese Plattform ist aufgrund des Wechsels an der Spitze des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) archiviert. Sie können daher keine Beiträge veröffentlichen oder bewerten. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen Ihnen jedoch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Archiviert
Autor S. Lingener-Yigit am 04. September 2009
1708 Leser · 7 Stimmen (-5 / +2)

Familie

Hilfe für Kinder

Sehr geehrte Frau von der Leyen,

erstmal vorweg: Ich möchte kein Geld von Ihnen. Was ich Sie aber fragen möchte ist, was machen Sie mit der Kleidung von Ihren Kindern, wenn diese zu klein geworden ist oder einfach nicht mehr getragen wird?
Mein Mann kommt aus der türkischen Stadt Adana und da gibt es leider viele Kinder, die Kleidung anhaben, die entweder drei Nummern zu groß oder drei Nummern zu klein sind. Ich selbst habe vier Kinder und weiß, wie schnell die Kinder aus ihren Sachen rauswachsen und daher auch mein Anliegen. Es macht nichts, wenn die Sachen Flecken haben oder kleine Löcher/Risse, da meine Schwiegermutter Schneiderin ist und fast alles ausbessern kann.
Da gibt es Kinder, die nicht einmal wissen, was ein Apfel ist. Ich kann Ihnen auch leider keine Spendenquittung dafür geben, da wir nur Privatpersonen sind, die einfach versuchen zu helfen. Ich kann Ihnen aber versprechen, dass nichts von dem, was Sie uns zur Verfügung stellen, in Ebay landet, sondern wirklich an die Stelle kommt, wo es nötig ist und dringendst gebraucht wird.
Auch wenn Sie Erwachsenen-Kleidung haben, die Sie nicht mehr brauchen, würden wir die gerne nehmen - aber bitte keine Abendgarderobe, denn die Leute brauchen alltagstaugliche Kleidung, wie Jeans, T-Shirts auch Schuhe.
Ich würde Ihnen meine Adresse zukommen lassen, wenn Sie etwas abzugeben hätten und mithelfen wollen, denn ich möchte Sie nicht unnötig mit hohen Portokosten in die Türkei belasten, außer Sie wollen es von sich aus.
Meine Schwiegereltern und wir sind ganz einfache Leute die versuchen, etwas zu helfen. Meine Schwiegermutter fährt einmal im Monat in diese Gegend und kauft für diese Kinder Lebensmittel ein oder bringt die Kleidung mit, die ich Ihr sende. Bisher ist diese meist aus meinem Bestand oder auch von meinen Freunden, die ich schon alle darauf aufmerksam gemacht habe. Vielleicht können Sie sich ja auch in Ihrem Bekanntenkreis umhören, wer Kleidungsstücke oder Schuhe hat, die er nicht mehr trägt.

Aber noch mal: Ich möchte keine Geldspenden sondern nur die Kleidung, die Sie nicht mehr brauchen und vielleicht wegwerfen würden.

Mit freundlichen Grüßen

Silvia Lingener-Yigit

-3

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.