Sehr geehrte Nutzer von direktzu.de/vonderleyen. Diese Plattform ist aufgrund des Wechsels an der Spitze des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) archiviert. Sie können daher keine Beiträge veröffentlichen oder bewerten. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen Ihnen jedoch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Archiviert
Autor Ramona Schumann am 11. September 2009
1658 Leser · 4 Stimmen (-1 / +3)

Familie

Ist da nicht Ihre Grenze erreicht?

Sehr geehrte Frau von der Leyen,

in der Vergangenheit hatte ich schon oft schriftlichen Kontakt zu Ihrem Ministerium, da die Ansätze Ihrer Familienpolitik sehr oft nicht den erwünschten Effekt an der Basis (vor allem in den Kommunen) haben. Erstmal mein Kompliment: die Antworten sind (wenn auch nicht zeitnah) immer kompetent und hilfreich gewesen.

Dennoch interessiert mich folgende Frage:
Wie wollen Sie es schaffen, dass die in Berlin gesteckten und so hochmotivierten Ziele auch wirklich dort umgesetzt werden, wo sie Wirkung entfalten sollen (nämlich bei den Familien)?

Viele Antworten hier in diesem Medium enden oder beginnen mit Sätzen wie "dort kann das Ministerium/kann ich/ können wir (...) Ihnen nicht persönlich/direkt/unmittelbar helfen..."

Das liegt in der Natur der Sache, dass Sie aus Berlin nicht bis nach Hintertupfingen kommen, aber was nutzen dann die vielen neuen Gesetze, Wunschzettel und Gedankengänge, wenn die wirklichen "Entscheider" diesen Wandel ignorieren? Wenn man sich mit schöngeschriebenen Statistiken oder Augen zu, Ohren zu, Mund zu aus der "Affäre" ziehen will?
Oder, wenn es schlichtweg an Geld fehlt, weil die Mittelzuweisung unter allen gleich aufgeteilt wird, egal ob arme oder reiche Kommune?

Sind genau dort nicht Ihre Grenzen erreicht?

Herzlichst
ramona Schumann

+2

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.