Sehr geehrte Nutzer von direktzu.de/vonderleyen. Diese Plattform ist aufgrund des Wechsels an der Spitze des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) archiviert. Sie können daher keine Beiträge veröffentlichen oder bewerten. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen Ihnen jedoch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Beantwortet
Autor Eanes Regalo am 23. März 2009
11779 Leser · 205 Stimmen (-21 / +184)

Sonstiges

Jugendschutz oder Erwachsenen bevormundung?!

Sehr geehrte Frau von der Leyen

Für ein besseres Verständnis um was es mir hier geht, erstmal was zu meiner Person.

Ich bin 31 Jahre alt, Familienvater Arbeitstätig und somit Steuerzahler.
Des weiteren bin ich leidenschaftlicher Videospiel Spieler und das seit nun fast über 20 Jahren!
Ich werde mich jetzt nicht herablassen und über Wirkungen sogenannter „Killerspiele“ diskutieren.
Weil es so eine „Wirkung“ schlicht und ergreifend nicht gibt!
Ich werde mich nicht herablassen ihnen noch mal zu erzählen das wir bereits die härtesten Jugendschutz Bestimmungen der Welt haben, die bereits erstmal vernünftig umgesetzt werden müssten bevor mal wieder nach irgendeinem verbot geschrien wird.
Ich werde Sie nicht dran erinnern das 2 – 3 verirrte Seelen nicht als Maßstab genommen werden sollte für Millionen anderer.
Ich werde sie nicht dran erinnern das es z.b.Fakt ist das es mehr Gewalttaten unter Alkohol Einfluss (auch unter minderjährigen) und niemand aus der Politik auch nur in Erwägung zieht, Alkohol zu verbieten.
Dieser vergleich lässt sich übrigens mit vielen anderen Sachen anstellen.
Ich werde sie nicht dran erinnern das die Spieler gemeinde, Millionen von Leute umfasst, die friedlich ihrem Hobby nach gehen.
Ich werde sie nicht dran erinnern das hier weitestgehend kein Jugendschutz mehr betrieben wird sonder Erwachsenen Bevormundung.
Ich werde sie nicht dran erinnern, das Deutschland im Gegensatz zu unseren Nachbar Ländern (wo das alles scheinbar kein Thema ist) sich (mal wieder ) extrem lächerlich macht.
Ich werde sie nicht dran erinnern das solche polemischen Verbots Forderungen dieses Land schon immer überschattet hat. Sei es Theater, Literatur, Comics, Rock Musik, Rap Musik, Alkohpops und neuerdings
Videospiele.
Ginge es nach Deutschen Politikern, wäre ALLES mindestens 1 x verboten gewesen. Das ist ziemlich typisch für Deutschland.
Wurde hier doch noch nie auch nur der versuch gemacht Jugendliche zu verstehen geschweige den sich mit den Interessen Jugendlicher auseinander zu setzen. Im Gegenteil. Alles neue, alles was man nicht versteht gehört verboten. CDU/CSU fängt an zu brüllen, die Deutsche ältere Nation ( vornehmlich unwissende Konservative ) ziehen, neben unserer CSU wählenden Presse mit.

Aber wie gesagt, es geht mir hier nicht um Jugendliche. Die alters freigaben auf den Spiele Verpackungen stehen nicht umsonst da drauf. Es geht mir um erwachsene!
Der Herr Beckstein zieht vergleiche zu Kinderpornograpie. Die Presse vergleicht Spiele zu KZ lagern und Spieler mit Nazis. Unsere „Experten“ vergleichen Spiele mit Antisemitismus und harten Drogen.
Also meine Frage an Sie; muss ich mir das als Steuerzahler gefallen lassen? Muss ich mich an der Kasse schräg anschauen lassen als würde ich Kinder fressen?
Muss ich mich als Computerspieler in die Schmuddel ecke abschieben lassen? Und warum bin ich als Deutscher erwachsener benachteiligter als ein Erwachsener aus unseren Nachbar Ländern? Warum glaubt die Deutsche Regierung und Presse ich benötigte MEHR Schutz als zum Beispiel ein Höllandischer erwachsener? Warum glaubt die Deutsche Politik mir vorschreiben zu können was ich mit dem bisschen Freizeit die mir bleibt (nach all meinen Verpflichtungen) mir vorschreiben zu können was ich mit der zeit anfangen soll? Wie gesagt, Ich geh nicht saufen am Wochenende, Fahre nicht mit 180 durch Ortschaft, bin nicht in irgendwelchen schieß vereinen usw. Alles was ich tue sind Spiele spielen.
Also, was wollen sie tun um das Gesicht von Millionen Erwachsener Spieler wieder in ein besseres Licht zu rücken?

Ich fordere mehr Fach Kompetenz und weniger , typisch deutsches, Steinzeit verhalten. Vergessen sie bitte eins nicht. Alte Konservative sind nicht ewig da. Die Spieler von heute, sind die Wähler von morgen! Und das tausende erwachsener Spieler und freiheitsliebende Menschen ihr nächstes Kreuzchen wohl mit bedacht machen werden.

Hochachtungsvoll

Eanes Regalo

+163

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Ursula von der Leyen am 08. Mai 2009
Ursula von der Leyen

Sehr geehrter Herr Regalo,

als Erwachsener entscheiden Sie selbstverständlich ganz alleine, wie Sie Ihre Freizeit verbringen. Natürlich können Sie Computerspiele spielen, so oft und so lange Sie wollen. Ich denke, wir sind uns aber darin einig, dass Computerspiele – und andere Medien – die für junge Menschen ungeeignet sind, nicht in die Hände von Kindern und Jugendlichen gehören. Das sehen Sie als Familienvater sicher nicht anders. Für mich als Familienministerin jedenfalls hat der Schutz von Kindern und Jugendlichen ganz klar oberste Priorität. Nicht umsonst steht der Jugendschutz bei uns in Deutschland im Grundgesetz und hat sogar Verfassungsrang. Unser Staat hat deshalb nicht nur das Recht einzugreifen, wenn es um den Schutz von Kindern und Jugendlichen geht, er hat sogar die Pflicht. Deshalb gibt es ja auch das Jugendschutzgesetz.

Ich bekomme nun immer wieder zu hören, das Jugendschutzgesetz würde die Erwachsenen bevormunden. Das ist falsch! Erwachsene sind von diesen Vorschriften gar nicht betroffen. Für Computerspiele, die sich ausschließlich an Volljährige richten, gilt ausschließlich das Strafgesetzbuch. Das bedeutet, dass nur Spiele, die zum Beispiel Gewalt verherrlichen oder Nazi-Gedankengut propagieren, in Deutschland verboten sind. Ansonsten können Sie als Erwachsener alle Spiele spielen, die nicht grundsätzlich verboten sind.

Mit freundlichen Grüßen,