Sehr geehrte Nutzer von direktzu.de/vonderleyen. Diese Plattform ist aufgrund des Wechsels an der Spitze des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) archiviert. Sie können daher keine Beiträge veröffentlichen oder bewerten. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen Ihnen jedoch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Archiviert
Autor Sabine Becker am 03. April 2009
1954 Leser · 4 Stimmen (-3 / +1)

Kinder und Jugend

Keine Kindergeldzahlung für drei Kinder

Sehr geehrte Frau von der Leyen,

ich bin eine getrennt lebende alleinerziehende Mutter von drei Söhnen
( 12 u. 14 Jahre, Schüler; 18 Jahre, Auszubildender).
Wegen der Berechtigungsfrage des Kindergeldbezugs nach der
Trennung musste ein neuer Antrag gestellt werden, der nun seit Wochen komplett (alle Unterlagen sind vollständig: Ausbildungsnachweis, Haushaltsbescheinigung) der Familienkasse zur Bearbeitung vorliegt.
Seit März diesen Jahres wurde mir kein Kindergeld mehr gezahlt,
laut Auskunft der Familienkasse wird das erst der Fall sein, wenn
der Antrag fertig bearbeitet ist. Die Dauer hierfür könne 6 bis 8 Wochen betragen!
Ich arbeite halbtags und bekomme von meinem getrennt lebenden
Mann Unterhalt für die Kinder, allerdings weniger als die Düsseldorfer
Tabelle vorgibt, deshalb wird das Kindergeld hierauf nicht angerechnet.
Für uns heißt das in unserer finanziell angespannten Situation ganz
klar 498 Euro fehlen im März, ob im April eine Zahlung erfolgt, ist fraglich!
Meine wiederholten Bitten bei der Behörde um dringende
Bearbeitung wurden jedesmal abgeschmettert.
Das ist sehr entwürdigend, ich bekam sogar den Tipp vom Call-Center, ich solle mir beim zuständigen Job-Center einen Vorschuss holen- eine Falschinfo, denn den bekommen nur Hartz IV- Berechtigte und das bin ich nicht und falle somit durchs Raster.
Kinder zu haben und auch richtig zu versorgen wird
zunehmend schwer gemacht, obwohl hier eigentlich eine Verbesserung angestrebt wird!!
Wer kann uns helfen, eine sozial gerechte Bearbeitungszeit zu erreichen?
Es gibt bestimmt Familien, denen es ganz genau so geht und die
auf dieses Geld dringend angewiesen sind.
Warum werden diese Anträge nicht zuerst bearbeitet?
Warum geht man hier so stur vor, als ginge es um tote Gegenstände, die Zeit genug haben?
Ich kann nach Abzug unserer festen Kosten meine Jungs nicht
ernähren und auch Kosten für Klassenfahrt, Schulmaterial, Ausflug
in den Ferien, Kleidung etc. nicht mehr aufbringen! HILFE !!

Mit freundlichen Grüßen,
S. Becker

-2

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.