Sehr geehrte Nutzer von direktzu.de/vonderleyen. Diese Plattform ist aufgrund des Wechsels an der Spitze des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) archiviert. Sie können daher keine Beiträge veröffentlichen oder bewerten. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen Ihnen jedoch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Archiviert
Autor A. Niederländer am 18. August 2009
2303 Leser · 5 Stimmen (-2 / +3)

Kinder und Jugend

Kinder

Inobhutnahme von Kindern - Von der Leyen mahnt Jugendämter zu Vorsicht:

Anhand der soeben gemeldeten Inobhutnahmenzahl von 32.300 Kindern in 2008 (Verdoppelung seit 2003!, nun 88 Kinder pro Tag) sei auf den Artikel in der Zeitung "Die Welt" vom 25.06.2009 hingewiesen. Nach Auswertung entsprechender Unterlagen hat das Bundesfamilienministerium und insbesondere die Bundesministerin Ursula von der Leyen beklagt, dass Jugendämter in letzter Zeit viel zu häufig bestrebt sind, Kinder aus ihrem bisherigen Familienverband herauszuholen und eine Trennung von Eltern und Kind herbeizuführen, anstatt von vornherein mit anderen Mitteln der familiären Unterstützung zu helfen. Genau das ist zu beklagen!


meine Frage warum Hilft keiner wenn das Jugentamt über die Stränge schlägt so wie bei mir und meinen 3 Kindern die mitlerweile im Heim sind , ich Kämpfe schon seit einem Jahr um sie laut Jugentamt kann ein Vater keine Kinder Erziehen, Es geht soweit das das Jugentamt meine Seiten im Internet Überwacht eine schande ist das

+1

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.