Sehr geehrte Nutzer von direktzu.de/vonderleyen. Diese Plattform ist aufgrund des Wechsels an der Spitze des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) archiviert. Sie können daher keine Beiträge veröffentlichen oder bewerten. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen Ihnen jedoch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Archiviert
Autor Kathrin Mooshage am 30. Januar 2009
1585 Leser · 25 Stimmen (-13 / +12)

Familie

Mut

Sehr geehrte Frau von der Leyen!

Ich wende mich heute mit einem Thema an Sie, das vielleicht mehrere Menschen, wie mich, betrifft.

Ich bin alleinerziehende Mutter, mein Sohn ist 18 Jahre und in der Ausbildung. Nun hatte mir die Famielienkasse ein Formular zugestellt, in dem ich mitteilen mußte, wieviel mein Sohn in dem Ausbildungsbetrieb verdient, immer mit der Androhung, wenn man dieses Formular nicht pünktlich abgibt, wird einem das Kindergeld gestrichen.

Das beste an der Sache ist aber, daß wir bereits vor Beginn der Lehre, also Anfang August schon einmal dieses Formular eingereicht hatten, worin genau diese Daten standen.

Jetzt habe ich seit Dezember 2008 kein Kindergeld mehr erhalten unter dem Vorbehalt, das Formular hätte nicht vorgelegen, was eindeutig nicht der Wahrheit entspricht.

Ich finde, daß die Ämter im streichen einer Zulage ganz schnell bei der Sache ist, aber wenn es ums Zahlen geht, dann dauert es bis zu einem halben Jahr, bevor man endlich zu seinem Geld kommt.

Hier geht doch einiges schief und es ist an Bürokrastismus nicht mehr zu überbieten.

Ich finde es eine Schweinerei und es fragt keiner, wie man als alleinerziehende Mutter zurecht kommt.

Für Ihre Antwort wäre ich Ihnen dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

K. Mooshage

-1

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.