Sehr geehrte Nutzer von direktzu.de/vonderleyen. Diese Plattform ist aufgrund des Wechsels an der Spitze des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) archiviert. Sie können daher keine Beiträge veröffentlichen oder bewerten. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen Ihnen jedoch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Archiviert
Autor Birgit Birkl am 17. März 2009
1622 Leser · 8 Stimmen (-6 / +2)

Kinder und Jugend

Privater Kindergarten

Ketzin, 01.03.2009

Sehr geehrte Frau von der Leyen, sehr geehrte Damen und Herren,

ich wende mich heute an sie, da ich einige Anfragen habe.
Ich habe vor einen privaten Kindergarten ( später mit Hortbereich) zu eröffnen.
Ich möchte eine frühkindliche Kinder - Bildungseinrichtung, in der Kinder mittels anschaulicher Pädagogik mit allen Sinnen wachsam und wissbegierig ihre Welt wahrnehmen und begreifen lernen, errichten.
Mit einem ganztägigen Betreuungskonzept und den darüber hinausgehenden
Serviceleistungen soll beruflich stark eingebundenen Eltern und gerade auch allein Erziehende, ein individuell zugeschnittener Kindergartenplatz angeboten werden.
Viele Eltern haben bekannter Weise große Problem mit den Öffnungszeiten der Kindertageseinrichtungen, daher soll es in meinem Kindergarten verlängerte Öffnungszeiten geben.
Sollten die Eltern kurzfristig verreisen müssen, ohne Ihr Kind mitnehmen zu können, so wird es auch nachts bestens versorgt und nimmt tagsüber an seinem gewohnten Kindergartenalltag teil.

Die Grundidee meines pädagogischen Konzeptes:

· Kleine, altersübergreifende Gruppen und individuelle Anregung für jedes Kind
· Erlebbare Räume und Projektarbeit zur Förderung der Kreativität beim Spielen und Lernen
· Funktionsräume für konzentrierte themenbezogene Erfahrungen
· Regelmäßige Abläufe sowie mit den Kindern vereinbarte Regeln, die Sicherheit und Disziplin lehren
· Höfliche Umgangsformen
· Materialien und Spielzeug zur Sinnes- und Kreativitätsschulung
· Dokumentation der kindlichen Entwicklung
· Regelmäßige Entwicklungsstandsberichte für die Eltern

Zu vielen verschiedenen Projekten sollen Aktionen und Erkundungen angeboten werden, die die sieben folgenden Bildungsbereiche (lt. Brandenburger Bildungsprogramm für Kindergärten) widerspiegeln:
· Musisch-ästhetische Bildung
· Mehrsprachigkeit und Interkulturalität
· Körper, Körperpflege und Bewegung
· Bildnerisches Gestalten
· Kommunikation und soziale Interaktion
· Mathematische Grunderfahrungen
· Naturwissenschaftliche und technische Experimente und Grunderfahrungen

Ich möchte es als eine frühkindliche Kinder-Bildungseinrichtung verstehen, in der Kinder mittels anschaulicher Pädagogik mit allen Sinnen wachsam und wissbegierig ihre Welt wahrnehmen und begreifen lernen.
Mit einem ganztägigen Betreuungskonzept und den darüber hinausgehenden
Serviceleistungen, soll beruflich stark eingebundenen Eltern und modernen Familien ein individuell zugeschnittenen Kindergartenplatz angeboten werden.

Ich arbeite zur Zeit an einer Grundschule in Nauen und erlebe jeden Tag wie wichtig doch eine frühkindliche Förderung ist. Viele Kinder die eingeschult weisen Defizite in ihrer geistigen wie auch körperlichen Entwicklung auf. So fällt es den Kindern schwer in ganzen richtigen Sätzen zu sprechen, Stifte richtig zu halten, mit der Schere ausschneiden, zu balancieren sind nur einige der Dinge die mir aufgefallen sind.
Gerade diese Dinge können schon in Kleinkindalter gelernt werden. Auch auf diese Punkte soll in den Kindergarten besonders geachtet werden.

Nun meine Anfrage an Sie, ein Grundstück und Räumlichkeiten für dieses Projekt habe ich schon. Für die diversen Umbauten und Einrichtung eines Kindergartens werden natürlich Gelder gebraucht. Gibt es eine Möglichkeit, für diese meiner Meinung nach sinnvolle Sache, Fördermittel zu beantragen.
Vielleicht können Sie mir ja weiter helfen um meinen Traum zu verwirklichen.

Mit freundlichen Grüßen

Birgit Birkl

-4

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.